Polizei schnappte Drogenhändler und Hintermänner. Die Polizei hat in Oberwart einen 46-Jährigen festgenommen, der im Verdacht steht, seit mehreren Jahren Drogen von Ungarn nach Österreich gebracht zu haben.

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 13. Februar 2017 (10:41)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
LPD Burgenland

Rund 3,4 Kilogramm Cannabisblüten und geringe Mengen Speed soll der Mann eingeführt und teilweise verkauft haben. Er sitzt in Untersuchungshaft, so die Polizei am Montag. Auch zwei ungarische Drogenlieferanten wurden festgenommen.

Der mehrfach vorbestrafte Mann aus dem Bezirk Güssing soll seit Mai 2013 Suchtgift im Wert von 34.000 Euro über die Grenze geschmuggelt haben. Bei seiner Festnahme am 1. Dezember 2016 fanden die Beamten unter anderem Cannabisblüten, Speed, eine Schreckschusspistole samt Reizstoffpatronen und eine größere Menge Bargeld im Rucksack des Verdächtigen. Bei der Hausdurchsuchung entdeckte die Polizei weitere 700 Gramm Cannabisblüten, geringe Mengen Speed und 1.960 Euro Bargeld.

In weiterer Folge wurden auch die in Ungarn tätigen Suchtgiftlieferanten ausgeforscht und festgenommen. In Zusammenarbeit mit den ungarischen Polizeibehörden wurden bei den 31 und 41 Jahre alten Männern neben Drogen und Bargeld auch eine Aufzuchtanlage sowie eine nicht registrierte Langwaffe sichergestellt, hieß es von der Landespolizeidirektion Burgenland.