Impfung: Künftig auch Vormerkungs-Datum berücksichtigt. Utl.: Personen, die schon lange vorgemerkt sind, erhalten Impftermin - Land will gleichzeitig weiter nach Altersgruppen vorgehen

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 10. Juni 2021 (11:12)
Symbolbild
BaLL LunLa, Shutterstock.com

Im Burgenland wird bei der Vergabe der Termine für die Corona-Impfung künftig auch das Datum der Vormerkung berücksichtigt. Sobald alle Impfwilligen über 50 geimpft wurden, sollen jene an die Reihe kommen, die sich schon lange für die Impfung vorgemerkt haben, bestätigte der Koordinationsstab Coronavirus am Donnerstag gegenüber der APA einen Bericht der "BVZ". Dabei soll aber gleichzeitig weiter nach dem Alter vorgegangen werden.

Mit der Umstellung sollen die Personen belohnt werden, die sich gleich zu Beginn im elektronischen Vormerksystem des Landes registriert haben. Sie würden bereits lange auf ihre Impfung warten und sollten nun endlich geimpft werden, hieß es vonseiten des Koordinationsstabs. Dabei werde aber weiterhin auch auf das Alter geachtet, Ältere kommen demnach früher dran. Momentan werde schon nach dem neuen System eingeladen, geimpft aber noch nicht, so der Koordinationsstab.