"SOKO Glücksspiel" stellte 26 illegale Automaten sicher

Die "SOKO Glücksspiel" hat bei Kontrollen in den Bezirken Oberwart und Mattersburg 26 illegale Glücksspielautomaten sichergestellt.

Erstellt am 03. Juni 2017 | 14:24
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Laut Polizei behinderten Schaulustige den Rettungseinsatz
Symbolbild
Foto: APA

Stefan Eisner von der Landespolizeidirektion Burgenland bestätigte am Samstag einen Bericht der "Kronen Zeitung" (Ausgabe Burgenland). Sechs Lokale seien kontrolliert worden, bei einem sei es zur Teilbetriebsschließung gekommen. Rund 30 Beamte waren im Einsatz.

Für Eisner war die in Zusammenarbeit mit der Polizei, den Behörden sowie der Finanzpolizei durchgeführte Aktion ein "negativer Erfolg". Er habe nicht erwartet, dass man auf so viele illegale Geräte stoßen würde. Letztlich sei aber sowohl für die Gerätevermieter als auch für die Gastronomen viel Geld mit den Automaten zu machen. "Das ist ein Kampf der länger dauern wird", stellte Eisner fest.

"Der österreichische Wirt bleibt meist über"

Bei den illegalen Automaten seien teilweise Geschicklichkeitsspiele zur Tarnung vorgeschaltet. Weiters gestalte sich der Zugriff auf die meist in versteckten Räumen aufgestellten Geräte als schwierig. In einem Fall habe man einen Schlosser hinzuziehen müssen um in den Raum zu gelangen.

Ein zusätzliches Problem sei, die Verantwortlichen ausfindig zu machen. So habe es in einem Lokal nur eine Überwachungskamera und neun Automaten, aber keinerlei Personal gegeben. Die Gerätevermieter würden oftmals aus dem osteuropäischen Raum stammen, was eine Strafverfolgung erschwere. Der österreichische Wirt bleibe zumeist über, meinte Eisner.