Burgenlands Spitalsbetreiber suchen "helfende Hände". Burgenlands Spitalsbetreiber suchen wegen der Coronakrise Freiwillige, die bereit sind, in Gesundheitseinrichtungen mitzuhelfen.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 25. März 2020 (17:38)
Symbolbild
Africa Studio/Shutterstock.com

Der Appell unter dem Motto: "Zusammen pack ma's! Wir suchen helfende Hände" richte sich vor allem an Ärzte, Pflegepersonen und Menschen aus Gesundheitsberufen, teilten am Mittwoch die Burgenländische Krankenanstalten-Ges.m.b.H. (KRAGES) und die Barmherzigen Brüder mit.

Man freue sich aber auch über alle anderen Angebote zur Hilfe, wurde betont. Menschen aus Gesundheitsberufen, die mithelfen wollen, können sich online auf http://www.krages.at melden. Die Freiwilligen sollten höchstens 65 Jahre alt sein, sich fit und gesund fühlen und jetzt sinnvoll im Burgenland helfen wollen. Die Koordination der Anmeldungen übernimmt die KRAGES.

"Es liegt in unserer Verantwortung, dass wir uns auf alles vorbereiten, was in der Coronavirus-Krise noch auf uns zukommen kann. Bestenfalls brauchen wir die Maßnahmen nicht. Aber es wäre gut zu wissen, dass wir im Fall der Fälle auch auf Ihre Unterstützung zählen können - zusätzlich zu unseren derzeit voll im Einsatz stehenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern", stellte KRAGES-Geschäftsführer Harald Keckeis fest.

"Wir bereiten uns auf allen Ebenen vor, die Versorgung der Patientinnen und Patienten weiterhin sicher zu stellen und darüber hinaus ein erhöhtes Aufkommen an Coronapatienten versorgen zu können. Wir müssen die mögliche Situation, dass es zu Kapazitätsengpässen kommt, mitdenken und wollen darauf vorbereitet sein", sagte Robert Maurer, der Gesamtleiter des Krankenhauses Eisenstadt.