Impf-Aktion für Vereine, Firmen und Gemeinden. Das Burgenland startet eine Impf-Aktion für Vereine, Betriebe und Gemeinden, um die Quote bei der Corona-Impfung weiter zu heben.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 15. September 2021 (09:49)

Anmelden können sich diese über die Homepage burgenland.at/impfaktion und ab sechs Teilnehmern kommt dann ein mobiles Impfteam vorbei, erklärte Landesrat Leonhard Schneemann (SPÖ) am Dienstag bei einer Pressekonferenz. Unterstützt wird die Maßnahme von der WK und der IV, sowie vom designierten ÖFB-Präsidenten Gerhard Milletich.

"Das Burgenland steht in puncto Coronaimpfung sehr gut da. 75 Prozent der impfbaren Bevölkerung sind geimpft, im Vergleich zur Gesamtbevölkerung sind es 67 Prozent. Das ist eine sehr hohe Zahl und eine sehr gute Durchimpfungsrate", stellte Schneemann fest. Um die angepeilte Durchimpfungsrate von 80 Prozent zu erreichen, startete das Burgenland etwa eine Impf-Lotterie, die Aktion für Vereine, Unternehmen und Gemeinden soll ebenso dazu beitragen.

Die Angesprochenen können sich auf der Plattform anmelden und werden dann vom Koordinationsstab zwecks Terminplanung kontaktiert. Ab sechs Impfwilligen kommt ein Team vorbei. Bei weniger Personen gebe es auch die Möglichkeit, ortsnahe Vereine in einer Gemeinde zusammenzuführen. In Betrieben über 50 Mitarbeitern wird der Impfstoff an die Firma geliefert und vom Betriebsarzt verimpft. Anmeldungen sind bis 22. September möglich, ab 27. September sind die Teams dann im Land unterwegs.

Aktionen wie die heute vorgestellte seien wichtig, denn nur mit einer gewissen Durchimpfungsrate ist ein Vereinsleben wie früher möglich, stellte Landesrat Heinrich Dorner (SPÖ) fest. Mehr als 100.000 Burgenländer seien Mitglied in einem Verein: "Das Burgenland ist ein Vereinsland." Diese wurden auch bereits über die Aktion informiert und die Rückmeldungen seien sehr positiv gewesen, so Dorner.

Der frisch gekürte neue Präsident des Österreichischen Fußball-Bundes (ÖFB) Milletich appellierte an alle, an der Aktion teilzunehmen und diese Möglichkeit wahrzunehmen. Er warnte davor, dass eine weitere Meisterschaft abgebrochen werden muss und wies darauf hin, dass durch Corona viele Funktionäre, Sportler und Kinder "verloren" gingen. Er fürchtet außerdem, dass eine Regelung nur noch Geimpfte oder Genesene im Kontaktsport zuließe und rief zur Teilnahme auf.