Impfung: Aktionen in burgenländischen Bezirkshauptmannschaften

In den sieben burgenländischen Bezirkshauptmannschaften (BH) werden an den beiden letzten Oktober-Wochenenden Corona-Impfungen ohne Voranmeldung angeboten.

Aktualisiert am 22. Oktober 2021 | 13:32
Impfung Corona-Impfung Symbolbild
Symbolbild
Foto: APA/dpa

Am 23. und 24. Oktober können sich die Burgenländer ganztägig impfen lassen, am 30. und 31. Oktober sind die BHs nachmittags für Impfungen ohne Anmeldung geöffnet. Auch Auffrischungsimpfungen sind möglich. Für sie ist aber eine Anmeldung erforderlich, teilte der Koordinationsstab Coronavirus kürzlich mit.

Dieses Wochenende können sich die Impfwilligen von 9 bis 13 Uhr sowie von 14 bis 18 Uhr ihre erste Covid-19-Teilimpfung holen. Dieses Angebot des Landes gilt auch für Personen, die ihre erste Teilimpfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten haben und nun eine zweite Dosis benötigen. Am 30. und 31. Oktober werden von 9 bis 13 Uhr zunächst nur Auffrischungsimpfungen angeboten.

Das Personal der Bildungseinrichtungen sowie Personen, die im Frühling mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft wurden, können sich dafür über das elektronische Vormerksystem des Landes anmelden. Am Nachmittag wird dann wieder ohne Anmeldung geimpft.

Doskozil: Auf der "Zielgeraden" zu 80 Prozent

Weitere Termine ohne Anmeldung sind in Planung, zuletzt waren auch bei zahlreichen Veranstaltungen im Land Impfteams vor Ort. Das Ziel, das mit der bevorstehenden Impflotterie ausgegeben wurde - 10.000 zusätzliche Impfungen bis 11. November -, ist bereits in Reichweite: Stand Freitagnachmittag fehlten noch knapp 2.000 Erststiche auf die Impfquote von 80 Prozent.

Landeshauptmann Hans Peter Doskozil will mit dem Bund dann auch über Lockerungen verhandeln - auch wenn die Infektionszahlen derzeit wieder steigen und allgemeine Beratungen zwischen Bund und Ländern notwendig geworden sind. Man habe im Burgenland bewiesen, dass man "gemeinsam verantwortungsvoll mit der Corona-Situation umgehen" könne, sagte Doskozil nun in einem Online-Aufruf zum Impfangebot: "Auch wenn die Zahlen im Österreich-Schnitt steigen, sehen wir, dass das Impfen ganz wichtig ist.", sieht der Landeschef das Burgenland "auf der Zielgeraden" zur Impfquote von 80 Prozent.