Italientief bringt lokal große Regenmengen. Am Wochenende drohen nach Angaben der Experten der Österreichischen Unwetterzentrale (www.uwz.at) im Großteil Österreichs teils kräftige Regenschauer und Gewitter.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 27. Juli 2019 (12:18)
Shutterstock.com, Brian
Symbolbild

Große Regenmengen von bis zu 100 Litern pro Quadratmeter lindern die Trockenheit zumindest in den Nordalpen etwas. Die neue Woche bringt dann aber wieder ruhiges und weitgehend trockenes Sommerwetter.

Kräftige Gewitter am Wochenende

Am Wochenende liegt Österreich im Einflussbereich gleich zweier Tiefs – eines über Polen und Norddeutschland, ein weiteres etabliert sich am Sonntag über Norditalien. In der sehr feuchten und labil geschichteten Luft muss man an beiden Tagen quer über das Land verteilt mit zum Teil kräftigen Regenschauern und Gewittern rechnen. Neben großen Regenmengen können diese auch Hagel mit sich bringen.

„Im Laufe des Sonntags gehen die Schauer und Gewitter in den Nordalpen vom Bregenzerwald bis zum Mostviertel in länger anhaltenden und zum Teil ergiebigen Regen über, der bis Montagfrüh anhält“, sagt Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale. „40 bis 70 l/m² Regen sind dort durchaus möglich, lokal sind auch Regenmengen um 100 l/m² zu erwarten.“

UBIMET

Ergiebiger Regen lindert Trockenheit

Die zahlreichen Schauer und Gewitter, speziell aber die großen Regenmengen in den Nordalpen lindern die Trockenheit des laufenden Sommers. „Österreichweit fehlen derzeit mehr als 50% auf eine ausgeglichene Niederschlags-Bilanz, in den kommenden beiden Tagen verringert sich dieses Defizit immerhin etwas.“

Die großen Regenmengen in relativ kurzer Zeit können von den ausgetrockneten Böden aber zum Teil nur sehr schlecht aufgenommen werden, sodass man in den betroffenen Regionen mit kleinräumigen Überschwemmungen und Muren rechnen muss.

Neue Woche mit ruhigem Sommerwetter

Am Montag zieht das Tief weiter Richtung Rumänien, sorgt aber vor allem in der Osthälfte Österreichs noch für ein paar Regenschauer und Gewitter.

Unwettergefahr besteht dann keine mehr, mit 21 bis 29 Grad bleibt es zudem sommerlich warm. „Dienstag, Mittwoch und voraussichtlich auch noch Donnerstag erwartet uns überwiegend sonniges Sommerwetter mit nur lokalen Hitzegewittern“, so Spatzierer.

„Die 30-Grad-Marke wird dabei jeden Tag geknackt, am heißesten mit bis zu 33 Grad wird es am Mittwoch im Osten.“ Wie es danach mit dem Sommer weitergeht, steht noch nicht ganz fest. Eine neuerliche Hitzewelle kündigt sich aus heutiger Sicht aber nicht an.