Mattersburg: Morddrohung gegen Pucher

Zettel mit Morddrohung, in gebrochenem Deutsch verfasst, wurden in Mattersburger Briefkästen verteilt.

Erstellt am 10. Dezember 2020 | 15:03
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Pucher - Kopie.JPG
Neben Martin Pucher richtete sich die Drohung auch gegen Franziska Klikovits, mit der Martin Pucher die Malversationen durchgeführt haben soll.
Foto: Richard Vogler

Bereits im Juli dieses Jahres wurde Martin Pucher bedroht, diese Woche war es wieder so weit: Mittwoch und Donnerstag wurde in Mattersburg ein Schreiben mit einer Morddrohung gegen den Ex-Commerzialbank-Chef in den Umlauf gebracht. Einige Zettel der Drohung wurden in diversen Briefkästen vorgefunden.

Die Zeilen sind in Handschrift und in gebrochenem Deutsch verfasst und sollen mit folgendem Inhalt versehen worden sein: „... Wir schlachten Schwein ... Schneidet Martin Pucher Kopf ab ... Klikovits mit Säure übergossen.“ Helmut Marban, Sprecher der Landespolizeidirektion Burgenland, berichtet, dass „solch ein Schreiben aufgetaucht ist. Natürlich nehmen wir so eine Angelegenheit ernst, unsere Leute ermitteln gerade an den Hintergründen.“ Den genauen Wortlaut kann Marban nicht bestätigen.