153 Wettkampfgruppen demonstrierten Leistungsbereitschaft

Aktualisiert am 03. Juli 2022 | 15:23
Lesezeit: 20 Min
Zillingtal im Bewerb Bronze A und Frankenau im Bewerb Silber A hießen am Ende von zwei Wettkampftagen die Sieger des diesjährigen Landesfeuerwehrleistungsbewerbs. Die Damengruppe Rudersdorf-Berg gewann den Floriani-Cup.
Werbung

Bei schweißtreibenden Temperaturen - teils weit über der 30 Grad-Marke -  demonstrierten die Teilnehmer des 67. Landesfeuerwehrleistungsbewerbs in Oberpullendorf auf eindrucksvolle Weise ihre Leistungsbereitschaft. Insgesamt traten 153 Wettkampfgruppen zum Bewerb an. Dabei musste ein Löschangriff möglichst schnell und fehlerfrei durchgeführt und ein Staffellauf absolviert werden.

Tagesbestzeit beim Löschangriff gelang mit 29,90 Sekunden der Feuerwehr Zillingtal, die in der Kategorie Bronze A vor Klingenbach und Baumgarten den Sieg holen konnte. Im Bewerb Silber A, bei dem die Positionen innerhalb der Wettkampgruppe ausgelost werden, gewann Frankenau. Auf den Rängen zwei und  drei folgten abermals die Wettkämpfer aus Klingenbach und Baumgarten.

Burgenländische Feuerwehrgeschichte geschrieben

Beim „Floriani-Cup 2022, bei dem die zwölf schnellsten burgenländischen Bewerbsgruppen des vorjährigen Leistungsbewerbs - diesmal coronabedingt jene aus dem Jahr 2019 - in einem Parallelbewerb antreten, ging mit Rudersdorf-Berg erstmals eine reine Damengruppe als Sieger hervor. Die Kameradinnen, die sich auch für den Bundesfeuerwehrleistungsbewerb im August in St. Pölten qualifizierten und die im Juli außerdem bei der Weltmeisterschaft in Slowenien teilnehmen, setzten sich im Finaldurchgang gegen Zillingtal, Jabing und Baumgarten durch.

Über weitere Siege konnten am Ende des Tages auch Hornstein (Bronze B), Markt St. Martin (Silber B) sowie Steinfurt (Bronze B gemischt und Silber B gemischt) jubeln, wobei bei der Kategorie B Alterspunkte in die Wertung einbezogen werden.

"Der Bewerb hat eindrucksvoll die Leistungsbereitschaft der Feuerwehren demonstriert", gratulierte Landesfeuerwehrkommandant Franz Kropf allen Teilnehmern und im Speziellen den Gewinnern. Landesfeuerwehrreferent Landesrat Heinrich Dorner  an der Spitze eine großen Zahl an Ehrengästen aus der Politik und anderer Einsatzorganisationen schloss sich den Glückwünschen an und betonte: "Es vergeht kein Tag im Burgenland, an dem es nicht zu einem Einsatz der Feuerwehr kommt. Die Menschen können sich sicher fühlen, weil es die Feuerwehr gibt."

Die Ergebnisse finden Sie unter: Bewerbsergebnisse