Tief "Finja" leitet Wetterumstellung ein

Erstellt am 23. Mai 2022 | 12:08
Lesezeit: 3 Min
Gewitter zog über Kärnten hinweg
Foto: APA (dpa/Symbolbild)
Am Montagabend und am Dienstag regional kräftige Gewitter
Werbung

Der Mai war bislang mit einer Abweichung zum Mittel von fast +3 Grad einer der wärmsten seit Messbeginn. Ein Randtief namens FINJA leite in dieser Woche aber eine Umstellung der Großwetterlage ein und die Temperaturen gehen an der Alpennordseite spürbar zurück. Nach Angaben der Experten der Österreichischen Unwetterzentrale (www.uwz.at) muss man am Montagabend sowie am Dienstag zudem regional mit kräftigen Gewittern rechnen.

Österreich gerät am Montag zunehmend unter den Einfluss eines Tiefs namens FINJA, welches sich von Nordfrankreich in Richtung Nordsee verlagert. „Aus dem westlichen Mittelmeerraum gerät zu Wochenbeginn feuchtwarme und energiereiche Luft nach Österreich“, analysiert Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Österreichischen Unwetterzentrale. „Unter zunehmendem Tiefdruckeinfluss steigt die Gewittergefahr gegen Abend an der Alpennordseite deutlich an“. Von Vorarlberg bis Oberösterreich können die Gewitter kräftig ausfallen und mit teils schweren Sturmböen und Hagel einhergehen. In der Nacht gehen auch im Osten örtlich Gewitter nieder.

Am Dienstag zweigeteilt, Gewitter im Osten

Der Dienstag bringt von Vorarlberg bis Oberösterreich dichte Wolken und zeitweise fällt etwas Regen. Im Osten bzw. vor allem im Süden kommt zeitweise die Sonne zum Vorschein, im Laufe des Tages ziehen von Niederösterreich bis ins Burgenland sowie in den Südalpen aber teils kräftige Schauer und Gewitter durch. „Stellenweise besteht dabei die Gefahr von Starkregen und Hagel“, warnt Spatzierer. Die Temperaturen präsentieren sich zweigeteilt: Während es von Vorarlberg bis ins Salzkammergut nur noch 14 bis 19 Grad gibt, wird es im Süden und Südosten nochmals sommerlich warm mit 25 bis 29 Grad. Zur Wochenmitte sind besonders im äußersten Süden und Südosten nochmals kräftige Gewitter zu erwarten, sonst ist eine Beruhigung in Sicht. Die Temperaturen entsprechen mit 15 bis 25 Grad in etwa dem jahreszeitlich Durchschnitt.

Am langen Wochenende zeitweise sonnig

Zu Christi Himmelfahrt und am Fenstertag bleibt es in weiten Teilen des Landes trocken bei einem Mix aus Sonne und Wolken, nur im Süden gehen noch lokale gewittrige Schauer nieder. Die Temperaturen steigen vorübergehend wieder leicht an und erreichen 18 bis 27 Grad. Am Wochenende kündigt sich dann allerdings eine Abkühlung an.