Pkw mit Radarwarngerät auf A4 gestoppt. Die Autobahnpolizei hat am Wochenende auf der Ostautobahn (A4) in Fahrtrichtung Ungarn einen Pkw mit verbautem Radarwarngerät angehalten. Der rumänische Lenker war den Beamten aufgefallen, weil eine Lasermessung der Geschwindigkeit bei seinem Fahrzeug gescheitert war, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Montag.

Von APA Red. Erstellt am 06. Mai 2019 (13:41)
bibiphoto/Shutterstock.com
Symbolbild

Das Fahrzeug wurde deshalb kurze Zeit nach der fehlgeschlagenen Messung nahe der Grenze bei Nickelsdorf angehalten und kontrolliert. Dabei entdeckten Beamte im Bereich der vorderen Stoßstange einen "Laser-Jammer", einen Störsender, der die Messung der Geschwindigkeit mittels Laser verhindert.

Der Lenker gab laut Polizei an, das Auto erst vor Kurzem erworben zu haben und nichts vom Einbau eines derartigen Gerätes zu wissen. Der Störsender wurde an Ort und Stelle ausgebaut und sichergestellt. Der Mann wurde angezeigt.