Leithaprodersdorfer Markus Zweng bester "Feuerwehrmaturant"

Erstellt am 25. April 2022 | 06:00
Lesezeit: 3 Min
Beim Landesfeuerwehrleistungsbewerb in Gold landete Markus Zweng am ersten Platz. Zweitbester war Marcel Jagerhofer aus Limbach, gefolgt von Christian Klampfl von der Feuerwehr Neustift an der Lafnitz.
Werbung

28 Feuerwehrmitglieder stellten sich am Samstag  im Landesfeuerwehrkommando Burgenland der anspruchsvollsten Prüfung im Feuerwehrdienst, dem Leistungsbewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold. Bei der sogenannten „Feuerwehrmatura" werden bei acht Stationen Fachwissen in Organisation, Technik und Taktik abgefragt und einer entsprechende Bewertung durchgeführt.

Insgesamt bestanden 24 Feuerwehrmitglieder diese äußerst selektive Prüfung. Aktuell sind 1458 burgenländische Feuerwehrmitglieder – Männer und Frauen - berechtigt, das Feuerwehrleistungsabzeichen der höchsten Stufe – das FLA in Gold zu tragen.

Bewerbsleiter Harald Nakovich: „Ich gratuliere allen zur bestandenen Prüfung. Die burgenländischen Feuerwehren haben damit 24 neue hochqualifizierte Führungspersönlichkeiten die das burgenländische Feuerwehrwesen wesentlich mitgestalten können.“

Der Siegerehrung wohnten zahlreiche Ehrengäste unter anderem, Feuerwehrreferent Heinrich Dorner, Landesfeuerwehrdirektor Sven Karner, Landesfeuerwehrkommandant Alois Kögl und Landtagsabgeordnete Claudia Schlager, bei.

Die acht Prüfungsstationen: Das Fachwissen in Organisation, Technik und Taktik wird beim Bewerb in mehreren Bewerbsdisziplinen in Form von Fragen, taktischen Entscheidungen zu verschiedenen Einsatz- und Gefahrensituationen, Löschmittelbedarfsberechnungen und der Berechnung einer Löschwasserförderung über lange Strecken überprüft. Auch das Kommandieren und die Befehlsgebung müssen gelernt sein – bei der Disziplin „Formulieren und Geben von Befehlen“ wurde dieses Wissen abgefragt. Jede TeilnehmerIn erstellte bereits im Vorfeld für einen Betrieb oder ein öffentliches Gebäude des Heimatortes einen Einsatzplan. Die geplanten Einsatzmaßnahmen mussten dann erläutert werden. Bei der Station „Ausbildung“ hatten die TeilnehmerInnen eine Unterrichtsequenz zur Grundausbildung in der Feuerwehr vorzubereiten und vorzutragen.