Videoüberwachung im Kampf gegen Schlepperei ausgebaut. Vier weitere Grenzübergangsstellen wurden mit Videoüberwachungsgeräten ausgestattet.

Von Redaktion bvz.at. Erstellt am 09. Juli 2019 (16:14)
Symbolfoto: Fh Photo/Shutterstock.com
Symbolbild

Seit 25. Jänner 2018 werden an den Grenzübergangsstellen Deutschkreutz – Kopháza und Schachendorf – Bucsu Videoüberwachungsgeräte gemäß dem Grenzkontrollgesetz eingesetzt.

Nunmehr wurde einerseits auf Grund der vorhandenen technischen Möglichkeiten und andererseits aus der Tatsache, dass sich der bisherige Einsatz in Deutschkreutz und Schachendorf bewährt hat, der Einsatz von Videoüberwachungsgeräten ausgeweitet, berichtet die Polizei.

An folgenden Grenzübergangsstellen sind ab sofort ebenfalls Videoüberwachungsgeräte im Einsatz:

  • Nickelsdorf – Hegyeshalom
  • Pamhagen – Fertöd
  • Klingebach – Sopron
  • Heiligenkreuz – Rabafüzes.

 

Der Einsatz dieser Technik wird durch die Verwendung von Hinweistafeln „Polizeiliche Videoüberwachung“ von allen Zufahrtswegen aus gut sichtbar angekündigt.