Nazi-Code bei Wanderung? StA Eisenstadt ermittelt!. Die Staatsanwaltschaft Eisenstadt ermittelt wegen eines Nazi-Codes bei einem Wandertag im Mittelburgenland.

. Erstellt am 07. September 2018 (14:39)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
APA/Webpic

Es gebe ein Ermittlungsverfahren gegen unbekannte Täter wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Verbotsgesetz (Paragraf 3g), bestätigte Sprecherin Verena Strnad am Freitag einen Bericht der Tageszeitung "Kurier" (Ausgabe Burgenland).

Hintergrund ist, dass die Länge der Wanderstrecke mit 8,88 Kilometern angegeben worden war. Die Ziffernfolge 88 gilt als Code für "Heil Hitler". Laut "Kurier" soll es sich beim Obmann des Wandervereins um einen FPÖ-Gemeinderat einer mittelburgenländischen Gemeinde handeln. Dieser bestreite die Vorwürfe.