Burgenländisches Hilfswerk stellt sich neu auf. Das Burgenländische Hilfswerk stellt sich personell und organisatorisch neu auf. Der frühere Nationalratsabgeordnete Oswald Klikovits legte seine Funktion als Obmann nach 21 Jahren zurück.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 20. April 2021 (12:09)
Thomas Steiner
Millendorfer

Präsident ist nun der Eisenstädter Bürgermeister Thomas Steiner (ÖVP), der sich für die Weiterentwicklung der Pflegeangebote einsetzen werde. Die 320 Mitarbeiterinnen des Burgenländischen Hilfswerks sind künftig in der gemeinnützigen Hilfswerk-Betriebs-GmbH tätig.

Der operative Bereich soll in die GmbH verlagert werden und künftig werden die Geschäftsführer als handelsrechtliche Geschäftsführer noch mehr Verantwortung in der Betriebs-GmbH haben, hieß es am Dienstag.

"Mit Magister Thomas Steiner folgt mir eine Persönlichkeit mit vielseitigen Erfahrungen und einem großen Herz für sozialpolitische Anliegen nach", erklärte Klikovits. "Pflege ist eines der großen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Die Herausforderungen werden wir nur in einem positiven Miteinander lösen können", stellte Steiner fest. Günther Ofner, bisheriger Präsident an Klikovits' Seite wird Vorsitzender des neu einzurichtenden Aufsichtsrats und Vizepräsident.