Planquadrat im Burgenland: Mehrere Alko-Lenker gestoppt. Am Wochenende wurde in allen Bezirken ein unangekündigtes Planquadrat durchgeführt - 62 Polizisten waren landesweit eingesetzt.

Von Redaktion bvz.at. Erstellt am 06. Mai 2019 (09:13)
APA (Archiv)
Polizei führte Kontrollen durch

Bei der Schwerpunktaktion wurden rund 900 Fahrzeuglenker kontrolliert und 569 Alkomat- bzw. Alkovortests durchgeführt.

  • 4 Lenker (3 Männer, 1 Frau) lenkten ihr Fahrzeug in alkoholbeeinträchtigtem Zustand.
  • 2 Lenker (1 Mann, 1 Frau) hatten mehr als 0,8 Promille.
  • 2 Lenker hatten zwischen 0,5 und 0,79 Promille intus.

Verstärkt kontrolliert wurde am Sonntag zudem auch beim Surf-Weltcup in Neusiedl/See, wo 20 Beamte der Landesverkehrsabteilung im Einsatz standen.

  • 3 Lenker (2 Männer, 1 Frau) hatten mehr als 0,8 Promille.
  • Bei 4 Lenkern (3 Männer, 1 Frau) wurden zwischen 0,5 und 0,79 Promille gemessen.
  • Ein 29-jähriger Mann aus Wien war durch Drogen beeinträchtigt.

Der höchste gemessene Alkoholwert wurde bei einem 27-jährigen Autolenker aus dem Bezirk Neusiedl am See mit 1,44 Promille festgestellt. Im Zuge der Schwerpunktaktionen wurden 96 Anzeigen erstattet, 112 Organstrafverfügungen ausgestellt und 275 Radaranzeigen erstattet.

Am Samstag wurde auf der B 63a im Ortsgebiet von Oberwart ein Pkw mit der Tafel „L“ für Ausbildungsfahrt angehalten, da die Fahrweise sehr auffällig (Schlangenlinie, eher langsames Fahren auf der Autostraße) war. Die 30-jährige Auszubildende und der 33-jährige Ausbildungsbegleiter waren alkoholisiert. Beide wurden angezeigt und die Weiterfahrt untersagt.

Bei Radargeschwindigkeitsmessungen auf der Autostraße B 63 im Gemeindegebiet von Rechnitz fuhr ein Mercedes-Fahrer mit WZ-Kennzeichen 178 km/h statt der erlaubten 100 km/h.

Ein Audifahrer mit OW-Kennzeichen wurde mit 198 km/h statt der erlaubten 100 km/h "geblitzt".