Warnung: „Sperrmüllsammler“ unterwegs!. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit des Landeskriminalamtes Burgenland führte zum Erfolg! Unter dem Vorwand „Sperrmüllsammler zu sein“ werden einer ungarischen Tätergruppe mehrere Diebstähle in Niederösterreich, Oberösterreich und Burgenland angelastet. Ein Tatverdächtigter ist in Haft!

Von Redaktion bvz.at. Erstellt am 02. Mai 2017 (11:21)
APA
Die beiden Slowenen wurden festgenommen

Als "Sperrmüllsammler" haben sich Mitglieder einer Bande ausgegeben, auf deren Konto 34 im Vorjahr im Burgenland, Niederösterreich und Oberösterreich verübte Diebstähle gehen sollen. Die Täter nahmen vor allem Fahrräder mit. Es entstand ein Schaden in mittlerer fünfstelliger Höhe, ein Verdächtiger sitzt in U-Haft, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Dienstag.

Die erste Tat, die der Gruppe zur Last gelegt wird, war laut Polizeiangaben der Diebstahl eines Druckluftkompressors am 20. Mai des Vorjahres von einer Baustelle in Schattendorf (Bezirk Mattersburg). Das Gerät wurde nach drei Tagen in Ungarn in einem Wald gefunden.

Während der Ermittlungen wurden nach weiteren Fahrraddiebstählen im Juni 2016 in Mödling zwei Verdächtige vorläufig festgenommen und angezeigt. Sie erzählten den Beamten, dass sie geglaubt hätten, bei den Fahrrädern handle es sich um Sperrmüll.

Polizei geht von Bandenkriminalität aus

Ermittler gehen nun davon aus, dass zu der Bande zumindest zehn Personen gehören dürften, die alle aus der selben Stadt in Ungarn stammen. Sie sollen im Zeitraum von Mitte Mai bis Ende Juni 2016 fast täglich nach Österreich gekommen sein und Diebstähle verübt haben. Das Diebesgut wurde in Ungarn weiterverkauft.

Vergangene Woche kam einer der Verdächtigen wieder nach Österreich und wurde gefasst. Der 22-Jährige zeigte sich nach Angaben der Landespolizeidirektion Burgenland zu den Vorwürfen nicht geständig, er befindet sich in Haft.