Autofahrer mit 2,98 Promille bei Planquadrat angehalten. Die Polizei hat am Samstag bei einem landesweiten Planquadrat vier alkoholisierte Lenker ertappt. Den höchsten Wert hatte ein 33-Jähriger im Bezirk Mattersburg mit 2,98 Promille.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 14. Februar 2021 (10:22)
Symbolbild
Von Jaromir Chalabala, Shutterstock.com

Ein weiterer Alkolenker krachte in Unterfrauenhaid (Bezirk Mattersburg) gegen ein parkendes Auto. Er hatte 2,06 Promille im Blut. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der Unfalllenker blieb unverletzt.

Auch vier Männern und einer Frau, die unter Drogeneinfluss ihr Auto steuerten, wurde der Führerschein abgenommen, hieß es in einer Aussendung am Sonntag. Insgesamt wurden 620 Autofahrer kontrolliert und 408 Alkomat-Tests durchgeführt.

299 Autofahrer wurden wegen Geschwindigkeitsüberschreitung angezeigt. Am schnellsten war ein Pkw-Lenker im Bezirk Oberwart unterwegs. Mit 222 km/h fuhr er bei Rechnitz in eine Radarmessung. Erlaubt waren 100 km/h. Außerdem erteilten die 77 am Planquadrat beteiligten Beamten 283 sonstige Anzeigen und 149 Organstrafverfügungen.