Feuerwehreinsätze nach Sturmschäden im Burgenland. Im Burgenland hat die Feuerwehr in den vergangenen Stunden mehrfach ausrücken müssen, um Sturmschäden zu beseitigen. Von Sonntagabend bis heute, Montagfrüh, waren es 25 Einsätze, seit 7.00 Uhr kamen bisher weitere drei dazu, teilte die Landessicherheitszentrale (LSZ) Burgenland auf Anfrage mit.

Von Redaktion, APA. Update am 13. Mai 2019 (13:17)
Einsatzdoku
Symbolbild

Der Großteil der Einsätze betraf Bäume, die auf Straßen stürzten oder auf Stromleitungen fielen. In Jois (Bezirk Neusiedl am See) mussten die Helfer in der Nacht lose Blechteile einsammeln, um eine Gefährdung von Menschen zu verhindern.

In Jennersdorf landete ein Zelt auf einem Dach, in Pinkafeld (Bezirk Oberwart) waren Einsatzkräfte Montagfrüh damit beschäftigt, eine Werbetafel zu sichern, weil diese umzustürzen drohte. Bei den Zwischenfällen wurde bisher niemand verletzt, hieß es von der LSZ.

Auch im Bezirk Oberpullendorf gingen Hagelunwetter nieder - hier ein Video aus Kalkgruben: