Falscher Polizist kontrollierte Pärchen. 19-jähriger Burgenländer gab sich als Polizist aus und führte wegen angeblichen Überfalls Personenkontrolle durch.

Von Mathias Schranz. Erstellt am 28. Dezember 2018 (05:37)
Rochus/Shutter-stock.com
Falscher Polizist im Einsatz

Es war eine Begegnung der seltsamen Art: Ein Pärchen wurde kurz vor Weihnachten in der Leithakolonie (Richtung Neudörfl) von einem Polizisten angehalten – Kontrolle!

Der Mann in Polizei-Uniform verlangte von ihnen unter anderem den Ausweis, sein Argument: In Neudörfl hätte es gerade einen Überfall auf eine Frau gegeben, nun sei eine Alarmfahndung im Gange. Allerdings kam dem Pärchen die ganze Aktion spanisch vor. Misstrauisch wurden sie auch, weil der Polizist in einem Zivilauto, einem BMW, unterwegs war.

Das war zwar mit einem Blaulicht (angesteckt am Zigarettenanzünder) ausgestattet, trotzdem notierte sich das Pärchen geistesgegenwärtig das Kennzeichen und meldete den Fall der Polizei.

Schnell war klar: Bei dem „Kontrolleur“ handelte es sich um einen falschen Polizisten. Dank des Kennzeichens wurde der Mann, ein 19-Jähriger aus dem Bezirk Eisenstadt Umgebung, schnell ausgeforscht. An seiner Wohnadresse fanden die Polizisten auch die Polizeiuniform – übrigens eine echte, kein Faschingskostüm. Wo er die her hat, ist bisher unklar.

Der 19-Jährige gestand sofort, die „Kontrolle“ durchgeführt zu haben. Als Grund nannte er, dass er neugierig gewesen sei, wie die Menschen auf ihn reagieren. Der falsche Polizist wurde wegen Amtsanmaßung angezeigt.