Nachhaltigkeitspreise für sechs Schulen

Erstellt am 04. Dezember 2017 | 09:48
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Zum fünften Mal wurde heuer der Nachhaltigkeitspreis an Schulen verliehen – erstmalig fand die Übergabe der Preise auf Burg Lockenhaus statt.
Werbung

Umweltlandesrätin Astrid Eisenkopf, Landesschulratspräsident Heinz Zitz, Landesumweltanwalt Werner Zechmeister und Margit Schachinger von der ÖKOLOG-Regionalstelle Burgenland konnten sechs Schulen gratulieren.

Den ersten Platz holte sich das Gymnasium Mattersburg mit einem Kurzfilm, für den nicht nur Mülltrennung und Möglichkeiten der Abfallvermeidung in der Schule unter die Lupe genommen wurden. Die Schüler holten auch in der Stadt Menschen vor die Kamera zum Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz, was sie im Film durch Interview-Sequenzen und interessante Statistiken auf Basis der von ihnen erhobenen Daten einfließen ließen.

Den zweiten Platz holte sich die Volksschule am Tabor (Neusiedl) mit dem Projekt „Plastik – Eine zweite Chance“, den dritten Platz die Volksschule  Mörbisch mit dem Projekt „Ein nachhaltiger Schulgarten: reduce – reuse – recycle – relax“.

Drei vierte Plätze gab es für die Volksschule Lackenbach, die Neue Mittelschule Mattersburg und die HBLA Oberwart. Die Volksschule Lackenbach arbeitete zum Thema „Upcycling als Augenöffner“, die Neue Mittelschule Mattersburg zum Thema „Reduce, Reuse, Recylce – Wir denken im Kreis“ und die HBLA Oberwart überzeugte mit dem Upcycling-Projekt „Taschen machen Mädchen – Mädchen machen Taschen“, bei dem aus alten Krawatten Taschen entstanden sind.  

Außerdem wurden an die ÖKOLOG-Schulen des Landes als sichtbares Zeichen ÖKOLOG-Fahnen überreicht. Die Volksschule Siegendorf, die Handelsakademie Neusiedl und das Pannoneum Neusiedl erhielten Urkunden für 10 Jahre ÖKOLOG-Schule.