Licht ins Dunkel: Helft auch ihr helfen. BVZ-Leserhilfe spendet für das Kinderdorf in Pöttsching und die Wohngemeinschaft von Rettet das Kind in Jennersdorf.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 12. Dezember 2017 (11:26)
BVZ
In der betreuten Wohngemeinschaft von „Rettet das Kind Österreich“ in Jennersdorf sind die Wohneinheiten so gestaltet, dass die Bewohner mit Hilfe qualifizierter Betreuer möglichst selbstständig leben können.

Auch heuer zeigt die BVZ-Leserfamilie vor Weihnachten ihr großes Herz und unterstützt Mitmenschen und Organisationen aus dem Burgenland, die dringend auf Hilfe angewiesen sind (alle Infos zum Spendenkonto siehe unten).

Dieses Mal werden Projekte im Kinderdorf Pöttsching und in der betreuten Wohngemeinschaft von „Rettet das Kind“ in Jennersdorf unterstützt.

Das Kinderdorf Pöttsching feiert im nächsten Jahr ein ganz besonderes Jubiläum: das fünfzigste. Die Einrichtung versucht neben einem umfangreichen pädagogischen Freizeitprogramm auch einen abwechslungsreichen, angenehmen Alltag zu bieten. Die Kinderdorfkinder haben in jungen Jahren oft schwere Schicksale erlebt. Die Kinder zwischen 3 und 18 Jahren bedürfen daher einer intensiven Betreuung, therapeutischer Begleitung und speziellen Förderungen. Um angstfrei und in Geborgenheit aufwachsen zu können sind individuelle Betreuungsangebote notwendig.

zVg
Der Adventbasar im Kinderdorf Pöttsching hat lange Tradition. Da wird gebastelt, gegessen und einfach miteinander Spaß gehabt.

Angela Hartl, die Leiterin des Kinderdorfes, erklärt: „Im Laufe der Zeit wohnen sich Räume ab. Die Zimmer müssen ausgemalt werden, die Fußböden neu verlegt.“ Die Zeit von 50 Jahren hinterlässt auch seine Spuren. Viele Sanierungsmaßnahmen sind notwendig. So müssen drei von sieben Kinderhausdächern noch erneuert werden. Um eine geborgene, heimelige Atmosphäre zu schaffen, bedarf es auch der Renovierung und Neugestaltung der Kinder- und Jugendzimmer. Im Kinderdorf in Pöttsching werden zusätzlich zur intensiven Betreuung der Bewohner auch zahlreiche Therapien ermöglicht.

zVg
„Rettet das Kind Österreich“. In der Wohngemeinschaft Jennersdorf werden Menschen mit Behinderung betreut.

Diese Angebote helfen den Kindern und Jugendlichen, traumatisierende Erlebnisse besser zu verarbeiten. Auch können so besonders schwierige Situationen früh erkannt und bearbeitet werden. Mit den Spenden der BVZ-Leserfamilie soll die Renovierung der Kinderzimmer unterstützt werden.

In der betreuten Wohngemeinschaft Jennersdorf werden seit November des Vorjahres Erwachsene mit Behinderung begleitet. Die individuellen Wohneinheiten sind dabei so gestaltet, dass die einzelnen Bewohner mit Hilfe von qualifizierten Betreuern möglichst selbstständig leben können. „Unsere BewohnerInnen können hier ein selbstbestimmtes Leben führen. Allein, aber natürlich auch in der Gemeinschaft“, erläutert Leiterin Silvia Gorditsch.

zVg
Die Bewohner der betreuten Wohngemeinschaft Jennersdorf sind auch selbst für Gartenpflege zuständig.

„Parlamentarier“ in der Wohngemeinschaft

Mit ihren fünf Mitarbeitern teilt sie sich im Schichtdienst die Rund-um-die-Uhr-Betreuung in der betreuten Wohngemeinschaft in Jennersdorf.

Selbstständigkeit heißt, dass die Bewohner selbst für Verpflegung, Waschen, Zimmerreinigung, Gartenpflege, Rasenmähen oder Küchenarbeit zuständig sind. Gemeinschaftlichkeit spielt hier eine große Rolle: sei es bei den Mahlzeiten, in der Freizeitgestaltung oder in der Beschäftigung. Schließlich arbeiten die Bewohner tagsüber gemeinsam in der Förderwerkstätte von „Rettet das Kind“ in der Hauptstraße in Jennersdorf.

Zur Entscheidungsfindung gibt es jeden Mittwoch das „Haus-Parlament“. Hier beraten die sieben „Parlamentarier“ über ihren Speiseplan, über anstehende Probleme oder über Ausflugsziele. Für die Ausstattung der einzelnen Räumlichkeiten mussten dringend verschiedene Einrichtungsgegenstände und Elektrogeräte angeschafft werden.

Werner Müllner
Die BVZ bittet auch heuer wieder um Ihre Spende für zwei burgenländische Projekte. Die Raiffeisenlandesbank (im Bild Generaldirektor Rudolf Könighofer und BVZ-Chefredakteur Markus Stefanitsch) stellt wieder Erlagscheine zur Verfügung, die dieser Ausgabe beiliegen.

Spenden-Info

Ihre Spende für die Aktion „Licht ins Dunkel“ können Sie unter folgendem Konto leisten:

Raiffeisenlandesbank – IBAN: AT72 3300 0000 0100 5594
Infos auf BVZ.at/lichtinsdunkel

Hier Erlagschein herunterladen: 

Hier könnt ihr den Licht-ins-Dunkel-Erlagschein herunterladen (pdf)