Diözese Eisenstadt baut Häuser für Betroffene. Die Diözese Eisenstadt hat am Montag angekündigt, dass sie in Kroatien Holzhäuser für jene Familien bauen will, die bei den Erdbeben nach Weihnachten ihr Zuhause verloren haben.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 01. März 2021 (16:04)
„Reduktion auf das Wesentliche.“ Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics im BVZ-Weihnachtsinterview.
Wolfgang Millendorfer

Die burgenländischen Pfarren werden dafür eine Spendenaktion starten. Danach sollen in Kooperation mit der kroatischen Regierung, der Stadt Zagreb und der Caritas der Diözese Eisenstadt Einfamilienhäuser in der Region Banovina und in Zagreb errichtet werden, teilte Bischof Ägidius Zsifkovics mit.

Die Häuser werden laut Zsifkovics 85 Quadratmeter groß und für sechs- bis achtköpfige Familien geeignet sein. Die Bauflächen stelle der Staat zur Verfügung. Die Fertigteile werden noch im Burgenland hergestellt, die weiteren Arbeiten erfolgen über kroatische Firmen. Damit werde in den betroffenen Regionen auch Wertschöpfung lukriert. Mit der Aktion werde man "ein kleines Stück Burgenland in Kroatien entstehen lassen", betonte Zsifkovics.