Erstellt am 13. Juni 2018, 14:46

von APA Red

"Drecksschleuder"-Aktion gegen Müll in Straßengräben. "Straßengräben sind keine Mülldeponien" - diese Botschaft ergeht im Rahmen der Initiative "Sei keine Drecksschleuder" auch heuer wieder an die Verkehrsteilnehmer im Burgenland.

Straßenbaulandesrat Hans Peter Doskozil (SPÖ)  |  APA (Archiv)

Im neunten Jahr werde die Kampagne neben den langjährigen Projektpartnern auch erstmals von den Vertretern der burgenländischen Gemeinden unterstützt, teilte der ORF Burgenland am Mittwoch mit.

Mit der Initiative solle erneut auf das illegale Entsorgen von Abfall hingewiesen und zur Eigenverantwortung der Bevölkerung aufgerufen werden, meinte ORF-Landesdirektor Werner Herics. Zu den Projektpartnern zählten der Landesumweltanwalt, der Burgenländischen Müllverband und das Land Burgenland. Auf Burgenlands Landesstraßen lande jährlich Müll, dessen Entsorgung rund eine Million Euro koste, sagte Straßenbaulandesrat Hans Peter Doskozil (SPÖ).

Im Rahmen der Kampagne wurden in den vergangenen Jahren bereits mehrsprachige Hinweistafeln an den Grenzübergängen zu den Nachbarländern aufgestellt. Diese sollen nun auch entlang von Gemeindestraßen und Güterwegen zu sehen sein. Der ORF Burgenland wird die Aktion von 18. bis 30 Juni mit TV- und Hörfunk-Spots begleiten.