Weingut Nittnaus ist Falstaff-Sieger 2017

Erstellt am 28. November 2017 | 14:55
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Österreichs Rotweinelite bei der Falstaff Rotweingala in der Wiener Hofburg – alle prämierten Weingüter und Weine im Überblick.
Werbung

 Das Highlight der Prämierung war zweifelsohne wieder die Kür der drei Falstaff-Sieger. Platz eins geht in diesem Jahr an das Weingut Anita und Hans Nittnaus aus Gols. John Nittnaus ist ein Vordenker unter den österreichischen Rotweinwinzern. Er war Gründungsmitglied des Vereins »Renommierte Weingüter Burgenland«, hat kurz darauf aber mit Winzerkollegen aus Gols die Pannobile-Gruppe gegründet.

Seit zehn Jahren gehört er auch der Vereinigung »respekt-Biodyn« an, die sich dem biodynamischen Weinbau verschrieben hat. Mit seinem Leithaberg DAC Gritschenberg Jois 2015 versah ihn die Jury mit der Bestwertung.

Auf Platz zwei findet sich das Weingut Gerhard Markowitsch aus Göttlesbrunn mit der Cuvée Ried Rosenberg 2015 – ebenfalls kein Unbekannter auf dem Siegertreppchen bei der Falstaff-Rotweingala. Die drei Erstplatzierten komplett macht das Weingut Niki Windisch aus Groß-Engersdorf, der mit seinem Blaufränkisch Ried Leithen 2015 brillierte.

Die Sortensieger

Falstaff-Chefredakteur Peter Moser verkostete in den vergangenen Monaten über 1.500 Weine. Die bestbewerteten Rotweine wurden in einer Fachjury unter seiner Leitung erneut verkostet. In diesem Finaldurchgang wurden aus den punkthöchsten Weinen die Falstaff-Sieger sowie Falstaff-Sortensieger bestimmt.

Blauer Zweigelt: Neusiedlersee DAC Reserve Ried Waldacker 2015, Weingut Harald Kiss, Halbturn - Neusiedlersee

Blaufränkisch: Leithaberg DAC Gritschenberg Jois 2015, Weingut Anita und Hans Nittnaus, Gols – Neusiedlersee

Cabernet Sauvignon: The Cabernet Sauvignon 2015, Weingut Erich Scheiblhofer, Andau – Neusiedlersee

Cuvée: Ried Rosenberg 2015, Weingut Gerhard Markowitsch, Göttlesbrunn – Carnuntum

Merlot: The Merlot 2015, Weingut Erich Scheiblhofer, Andau – Neusiedlersee

Pinot Noir: Pinot Noir „P“ 2015, Weingut Karl Fritsch, Oberstockstall - Wagram

St. Laurent: St. Laurent Holzspur 2015, Weingut Johanneshof Reinisch, Tattendorf – Thermenregion

Syrah: Syrah Alte Reben 2015, Weingut Ceel, Rust

Die Gewinner der diesjährigen Falstaff Reserve Trophy sind:

1. Platz: Blaufränkisch Setz 2013, Weingut Kollwentz, Großhöflein -Leithaberg

2. Platz – ex aequo:

Blaufränkisch Eisner 2013, Weingut Toni Hartl, Reisenberg -Leithaberg

Blaufränkisch V-Max Grande Réserve 2013, Rotweine Lang, Neckenmarkt -Mittelburgenland

Beim Rotwein Grand Prix 2017 haben sich folgende Weine in ihren Kategorien durchgesetzt:

Zweigelt Alte Reben 2016, Weingut Paul Achs – Gols, Neusiedlersee Blaufränkisch Classic 2016, Weingut Erich Scheiblhofer, Andau – Neusiedlersee

Cuvée Siglos 2016, Weingut J. Heinrich – Deutschkreutz, Mittelburgenland

Die höchsten Punkte bei den roten Jungweinen erzielte Paul Achs mit seinem Zweigelt Alte Reben 2016.

Weitere Infos gibt es auf

www.falstaff.at