ÖBB verteilen das Friedenslicht. Das Friedenslicht wird am 20. Dezember in St. Pölten Hauptbahnhof eintreffen. Danach wird es mit den Zügen in die Regionen Niederösterreichs zu den Menschen gebracht.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 19. Dezember 2018 (11:24)
ÖBB

Das Friedenslicht aus Bethlehem, ein Weihnachtsbrauch des ORF Oberösterreich, ist auch im Jahr 2018 ein ganz besonders starkes Zeichen der Friedenshoffnung und des Friedenswillens. Das Friedenslicht findet als Weihnachtsbrauch in vielen Ländern Europas seinen Weg zu den Herzen der Menschen.

Das leuchtende Weihnachtssymbol wird seit 1986 jedes Jahr in der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündet, nach Linz gebracht und anschließend von den ÖBB nach ganz Europa weiter verteilt. Am Heiligen Abend leuchtet es in nahezu 30 europäischen Ländern, Millionen Menschen in Europa holen sich diesen völkerverbindenden Weihnachtsbrauch zu sich nach Hause.

Friedenslichtverteilung

Ausgangspunkt der „Aktion Friedenslicht aus Bethlehem“ ist von Anfang an das ORF-Landesstudio Oberösterreich. Im Rahmen der Übergabefeier am 17. Dezember im Linzer ORF-Publikumsstudio nahmen auch heuer wieder ÖBB-Vertreter teil.

ÖBB

Das Friedenslicht wurde an diesem Tag auch an das Rote Kreuz, an Vertreter ausländischer Medien sowie an verschiedene auswärtige Organisationen übergeben. Die ÖBB haben sich von Beginn an dieser Aktion beteiligt und bei der Verteilung mitgewirkt.

So haben in den vergangenen 31 Jahren unzählige ÖBB-Mitarbeiter durch das Verteilen des Friedenslichtes auch die Aktion „Licht ins Dunkel“ unterstützt und sich dabei als großartige Helfer bewährt.

Das Friedenslicht in Niederösterreich

Das Friedenslicht wird morgen, Donnerstag, 20. Dezember 2018, mit dem Railjet 545 pünktlich um 09:30 Uhr in St. Pölten Hauptbahnhof eintreffen. Danach wird es mit den Zügen in die Regionen Niederösterreichs zu den Menschen gebracht.

Friedenslicht am 24. Dezember an allen besetzten ÖBB-Bahnhöfen

In Österreich kann das Friedenslicht aus Bethlehem am 24. Dezember, ab 8 Uhr morgens bei allen besetzten ÖBB-Bahnhöfen abgeholt werden. In den meisten Kirchen brennt es, und viele Jugendliche verteilen das Licht ebenfalls.

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 115 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern.

Die ÖBB gehörten 2017 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.107 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.