Überraschung für Landeshauptmann Niessl. Zum Abschied von Landeschef Hans Niessl wurde im Wiener Donauturm noch erfolgreiche Tourismus-Bilanz gezogen. Danach gab’s für Niessl eine große Überraschung.

Von Wolfgang Millendorfer. Erstellt am 22. Februar 2019 (14:01)

Zur letzten Presseveranstaltung mit dem scheidenden Landeshauptmann Hans Niessl lud der Burgenland Tourismus mit FPÖ-Landesrat Alexander Petschnig und Geschäftsführer Hannes Anton in den Wiener Donauturm, der seit drei Jahren im Besitz der Blaguss-Gruppe und somit „in burgenländischer Hand“ ist. Gemeinsam mit Niessls Nachfolger Hans Peter Doskozil ließ man im Rahmen eines Pressegespräches bedeutende touristische Stationen Revue passieren.

So nannte Niessl unter anderem die Thermenstrategie des Landes, die Belebung strukturschwacher Gebiete, die Steigerung der Wertschöpfung und die Positionierung in Richtung Ganzjahrestourismus als bedeutende Schritte. Weiters sei es durch gezielte Aktionen wie „Gans Burgenland“, dem Martiniloben, den Pannonischen Natur-Erlebnis-Tagen oder dem Weinfrühling gelungen, die Saison deutlich zu verlängern.

„Ein wichtiger Meilenstein im Tourismus des Landes wurde im Jahr 2016 mit erstmalig über drei Millionen Nächtigungen gesetzt und so eine ganz besondere Erfolgsgeschichte geschrieben“, betonte Niessl. Der künftige Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Tourismuslandesrat Alexander Petschnig wünschten Niessl alles Gute und gaben einen Ausblick auf die Zukunft: „Unter Landeshauptmann Niessl wurde das Fundament für einen modernen Tourismus gelegt, jetzt gilt es gemeinsam den erfolgreichen Weg fortzusetzen!“

Wegbegleiter überraschten Niessl

Als es nach dem Pressetermin ein Stockwerk höher ging, war die Überraschung groß: Rund 90 Touristikerinnen und Touristiker und langjährige Weggefährten, die Niessl fast zwei Jahrzehnte

lang begleitet haben, sowie Regierungsmitglieder warteten auf den Landeshauptmann, um seine Leistungen und Verdienste zu würdigen und Danke zu sagen. Noch bis in den Abend wurde dann in luftiger Höhe geplaudert und in Erinnerungen geschwelgt.