Offen für Kunst: Neues Format im ganzen Burgenland

Erstellt am 11. Mai 2022 | 11:57
Lesezeit: 2 Min
Mehr als 80 Kunstorte im Land öffnen ihre Türen. Los geht‘s am 22. Mai!
Werbung

So viele Möglichkeiten an nur einem Tag – wenn am 21. Mai (im Nordburgenland) und am 12. Juni (im Mittel- und Südburgenland) Kunstorte und Ateliers zur Entdeckungsreise einladen!

Mehr als 80 davon nehmen am neuen Format unter dem schlichten Titel „offen“ teil. Dass dahinter Bekanntes ebenso wie junge, mitunter freche Kunst steckt, die es zu entdecken gilt, ist Ausdruck einer neuen Aufbruchsstimmung.

Seitens des Landes wird dem mit der Koordinationsstelle für zeitgenössische Bildende Kunst Rechnung getragen. Birgit Sauer hat mit ihrem Team ein Programm auf die Beine gestellt, das sich im wahrsten Sinne des Wortes sehen lassen kann, das eigentlich mit allen Sinnen erlebt werden will. Von „klassischer“ Malerei hin zu transmedialen Ausdrucksformen, von Objekt- und Konzeptkunst bis zur Ausstellung mit gemütlichem Beisammensein.

Ums Gemeinsame geht es Sauer und Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, die das neue Format nun in den Räumen des Kunstvereins Eisenstadt vorgestellt haben.

Wie vital die burgenländische Kunstszene blüht und was es zu entdecken gibt, das wird mit den „offenen“ Tagen eindrucksvoll gezeigt. Da braucht man einen guten Zeitplan, um gleich mehrere Orte aufzusuchen – oder man lässt sich einfach treiben, denn das ist auch eine Kunst, die gelernt sein will …

Einen Überblick über alle Kunstorte und Ateliers gibt‘s auf bildendekunstburgenland.at