Ausgezeichnete Leistungen im Landesmuseum geehrt. Wissenschaftspreis für Nikolaus Gartner, der Literaturpreis geht an Johanna Sebauer.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 23. Oktober 2019 (09:08)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7719634_bvz43mwpreise3sp.jpg
Ehrungen (v.l.): Abteilungsvorständin Claudia Priber, Florian Tullits, Philipp Kaiser, Manuel Dachs (Young Science), Martin Pieber (Anerkennungspreis Wissenschaft), Literatur-Preisträgerin Johanna Sebauer, Nikolaus Gartner (Wissenschaftspreis), Jakob Frühmann (Anerkennungspreis).
BVZ

Hohe Auszeichnungen wurden in der Vorwoche im Landesmuseum vergeben. Johanna Sebauer aus Marz setzte sich beim Literaturpreis des Landes mit ihrem Text „Nincshof“ in der Jury-Wertung klar durch: Ihre originellen Geschichten rund um ein fiktives burgenländisches Dorf sind auf bestem Weg, zu einem Roman zu werden.

Der Neusiedler Nikolaus Gartner wurde mit dem Fred-Sinowatz-Wissenschaftspreis geehrt. In der Arbeit „Schilfschneiden“ behandelt Gartner fundiert den baulich-architektonischen Umgang mit dem Schilfgürtel des Neusiedler Sees.

Den „Young-Science-Preis“ erhielten Manuel Dachs aus Neusiedl am See, Philipp Gartner aus Siegendorf und Florian Tullits aus Antau für ihre vorwissenschaftlichen Arbeiten. Anerkennungspreise gab es für Jakob Frühmann („Verschleppt, verdrängt, vergessen“) und Martin Pieber („Die jüdische Familie Wallenstein-Benkö“).