OneRepublic trotzten mit Last-Minute-Konzert Corona

OneRepublic haben am Dienstag auf dem Rückweg von den MTV Europe Music Awards in Budapest einen Zwischenstopp in Eisenstadt eingelegt und den Haydnsaal im Schloss Esterhazy bespielt.

Erstellt am 17. November 2021 | 09:02
OneRepublic trotzten mit Last-Minute-Konzert in Eisenstadt Corona
OneRepublic trotzten mit Last-Minute-Konzert in Eisenstadt Corona
Foto: Kim Roznyak

Es war ein kurzfristig angesetztes "Last-Minute-Konzert" in intimer Atmosphäre - und eines der wenigen Gastspiele internationaler Künstler in der Coronakrise. Unter dem Titel "Stories & Songs" präsentierte die Band ihre größten Hits. Frontmann Ryan Tedder erzählte dazu die Entstehungsgeschichten.

Eigentlich sind die amerikanischen Pop-Rocker größere Hallen gewohnt. Der Zufall und die Coronakrise führten sie am Dienstag aber in den Haydnsaal. "Wir haben Europa vermisst", sagte Tedder. Die Band sei froh, in der Pandemie wieder spielen zu können, und habe sich im Zuge der Europe Music Awards deshalb kurzfristig für einen Auftritt in Österreich entschieden. Ein Bild des Haydnsaals habe sie letztlich überzeugt: "Wir hätten alles, was notwendig ist, gemacht, um hier zu spielen", scherzte Tedder, der sich in seiner Rolle als Geschichtenerzähler sichtlich gefiel. Die eher kleine Location half schließlich auch, den Abend coronakonform abzuwickeln.

Zwischen Hits wie "Apologize", "Good Life", "Counting Stars" und "Rescue Me" lieferte der Frontmann Anekdoten zu deren Entstehung. Er erzählte von der Unsicherheit und dem Druck nach dem Erfolg des ersten Albums, die ihn zu "Secrets" inspirierten, und seiner Leidenschaft fürs Laufen ("Run"). Dass er bisher nicht viele Liebeslieder geschrieben habe, habe einen Grund, meinte Tedder: "Single und unglücklich zu sein, führt zu viel besseren Alben. Die Leute wollen nicht hören, wie glücklich man ist." Ein Song, der dennoch vom Glück handelt - nämlich von dem, zu tun, was man liebt -, ist "Love Runs Out". Ihn wollte der Sänger eigentlich für Adele schreiben, behielt ihn dann aber doch für seine Band, wie er erzählte.

Neben den eigenen Songs spielten OneRepublic aber auch Hits von anderen Künstlern, die aus der Feder von Tedder stammen - darunter Adeles "Rumor Has It" und "Halo" von Beyoncé. Insgesamt präsentierten sich die Pop-Rocker voller Spielfreude. Energiegeladen und ohne Pause navigierte Tedder die Band von Song zu Song - und bewies, dass trotz coronabedingter Einschränkungen Stimmung aufkommen kann. Reduzierte Akustikversionen der Hits sorgten für eine intime, ungezwungene Atmosphäre. Tedder führte mit viel Schmäh durch den Abend, an dem er auch seine stimmliche Bandbreite ausgiebig präsentierte.

Nach etwas mehr als einer Stunde unternahm der Frontmann während "Counting Stars" noch einen kurzen Ausflug zwischen die Sesselreihen, ehe die Band sich unter Standing Ovations verabschiedete - aber nicht für lange: Am 2. Mai 2022 kehren OneRepublic für ein Konzert in der Wiener Stadthalle nach Österreich zurück.

(S E R V I C E - https://onerepublic.com)