Ein Fest der Literatur: 25 Jahre „edition lex liszt 12“

Das burgenländische Verlagshaus feierte im OHO das 25-Jahr-Jubiläum. Zum Halbrunden wurde auch ein neuer Unterstützer-Verein gegründet.

Wolfgang Millendorfer
Wolfgang Millendorfer Erstellt am 24. April 2017 | 09:24
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Warum die „edition lex liszt 12“ so heißt? Weil das burgenländische Verlagshaus 1992 in der namensgebenden Lisztgasse in Oberwart gegründet wurde. Dort, im Offenen Haus Oberwart, luden Verlagsleiter Horst Horvath und sein Team am Samstag auch zur großen Feier anlässlich des 25. Geburtstages. Bekannte, Freunde, Unterstützer und jede Menge Autorinnen und Autoren ließen den Verlag hochleben.

Mehr als 240 Veröffentlichungen zählte die „edition lex liszt 12“ in den 25 Jahren ihres Bestehens. Mehr als 20 Autorinnen und Autoren gaben beim Jubiläumsfest auch Einblick in die literarische Vielfalt des Landes, die im Verlag ihre Heimat hat.

Neu im Jubiläumsjahr ist der Unterstützungs-Verein „Verein der Freunde der edition lex liszt 12“: Für 24 Euro jährlich erhält man unter anderem Vergünstigungen, einen echten Holzdruck-Letter oder kann eine „Wohnzimmer-Lesung“ ersteigern.

Alle Infos zum Verlag auf www.lexliszt12.at