Passionsspiele mit Herz im Steinbruch St. Margarethen

Erstellt am 01. April 2021 | 03:55
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_8050530_bvz13mwpassion3sp.jpg
Jesus‘ Dankgebet. Rupert Kugler und zahlreiche Mitwirkende aus der ganzen Region im Steinbruch.
Foto: Passionsspiele St. Margarethen, Passionsspiele St. Margarethen
„Emmaus – Geschichte eines L(i)ebenden“ im Juli und August im Steinbruch St. Margarethen als Gemeinschafts-Erlebnis.
Werbung

Wenn rund 500 Darstellerinnen und Darsteller, Helferinnen und Helfer im kommenden Sommer wieder die Geschichte Jesu im Steinbruch St. Margarethen erlebbar machen, ist im wahrsten Sinne des Wortes ein ganzes Dorf auf den Beinen. Die seit 1926 bestehende Tradition der Passionsspiele findet mit der Inszenierung „Emmaus – Geschichte eines L(i)ebenden“ eine zeitgemäße Interpretation: Mit neuem Text, neuer Bühne und neuem Regisseur stößt man die Tür für eine ansprechende Verbindung von Historie und persönlicher Betroffenheit auf.

Viel Zeit und Energie für den guten Zweck

Die Leidenschaft, die hinter dem Projekt steht, macht sich nicht nur in mehr als 50 Spielproben und viel Zeit und Energie, die hinter den Kulissen in die Passionsspiele gesteckt wird, bemerkbar – sie soll auch direkt auf die Zuseher übergehen.

Die Begeisterung ist auch unter den erschwerten Bedingungen in Zeiten der Covid-Pandemie ungebremst. Das Team rund um Pfarrer und Passionsspielleiter Richard Geier legte nun die Termine für die Saison fest: Von 3. Juli bis 29. August ist die neue Inszenierung auf der Ruffinibühne im Steinbruch zu sehen.

Erzählt wird die Geschichte vom Leben und Leiden Jesu Christi von den Emmausjüngern, die nach dem Kreuzestod Jesu dem lebenden Liebenden in der Gestalt des Auferstandenen begegnen. Sie gewinnen eine neue Sicht auf die Ereignisse und helfen, in der heutigen Zeit, das Leben und Wirken Jesu neu zu verstehen.

Infos & Karten: Für alle Termine im Juli (Samstag 3., 17. und 31. sowie Sonntag 4., 11. und 25.) und August (Samstag 14. und 28. sowie Sonntag 8., 15., 22. und 29.) gibt es Karten unter tickets@passio.at, online unter www.passio.at oder im Kartenbüro (Beginnzeiten Samstag, 16 Uhr, und Sonntag, 15 Uhr).