Comeback in Nickelsdorf: Darf‘s ein bisschen Rockfestival sein?!

Erstellt am 09. Juni 2022 | 06:08
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8376552_bvz25mwnova_massen3sp23.jpg
Feiern wie früher. Das Nova Rock glänzt mit Massen, Muse, Metal, noch mehr Party.
Foto: BVZ, Barracuda Music
Das Nova Rock feiert ein fulminantes, viertägiges Comeback: Es geht los!
Werbung

Ein Festival wie damals hat Ewald Tatar in früheren Pandemie-Zeiten versprochen – und er sollte Recht behalten: Wenn das Nova Rock auf den Nickelsdorfer Pannonia Fields – ausverkauft mit 225.000 Fans an vier Tagen – nun wieder zeigt, wie Rockfest geht, dann glänzen nicht nur die Augen des Veranstalters.

Man freut sich auf mehr als 100 Acts und reichlich Party: Headliner hat das Nova Rock an jedem Tag einige zu bieten, denn je nach Uhrzeit und Stimmung ist das Spektrum breit wie gewohnt: Muse, Volbeat, Placebo, Five Finger Death Punch und Co. bespielen jeweils den späten Hauptabend, dazu jede Menge Festival-Klassiker wie Rise Against, Korn, Sportfreunde Stiller, Bad Religion und so weiter.

Mit Monokay eröffnet ein Trio aus Mattersburg den Samstag auf der Blue Stage; mit den Trashbax wurde das Festival schon am Vorabend eröffnet. Viel zu entdecken gibt‘s auf der Red Bull Stage, darunter weitere heimische Acts wie die Coffeeshock Company oder The Blamphins. Und natürlich wird Sonntagvormittag zum Frühschoppen und mit Wendis Böhmischer Blasmusik zum Headbangen geladen – (auch) das ist Nova Rock!

http://www.novarock.at