ORF Burgenland stellt 50 neue Beiträge vor. Das Videoarchiv der ORF-TVthek ist anlässlich des Jubiläums "100 Jahre Burgenland" sowie im Bereich der Volksgruppen erweitert worden.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 02. Juni 2021 (11:15)
Wolfgang Millendorfer

Rund 50 neue Beiträge stehen insgesamt zur Verfügung, erklärte Thomas Prantner, stellvertretender Direktor für Technik, Online und neue Medien, bei der Präsentation am Mittwoch in Eisenstadt.

Die TVthek sei aufgrund gesetzlicher Bestimmungen nur sieben Tage lang abrufbar. Eine Ausnahme bildet aber das Videoarchiv zu zeit- und kulturhistorischen Themen, so Prantner. Das Archiv für die Burgenland-Beiträge wurde vor zehn Jahren, zum 90. Jubiläum, gegründet und umfasst aktuell über 150 Videos. Die Archive seien auch ideal für die multimediale Nutzung in Schulen, erklärte Prantner.

Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) will anlässlich des Jubiläums das Bewusstsein der Bevölkerung geschärft wissen: "Die Burgenländer sollen sich bewusst sein, was es bedeutet hat, dieses Land über 100 Jahre hinweg in den verschiedensten Phasen und Krisen so zu entwickeln, wie wir heute dastehen." Doskozil zeigte sich erfreut über die nachhaltige, kompakte Darstellung auf der TVthek und sieht darin auch den bildungspolitischen Auftrag erfüllt. Erfreulich sei auch der Ausbau der Volksgruppen-Beiträge. Die Volksgruppen seien im Burgenland "kein Anhängsel, sondern Teil unserer Kultur", so der Landeshauptmann.

"100 Jahre Burgenland" sei ein sehr großes Projekt im ORF-Landesstudio, in Kooperation mit dem Land seien vielfältige Projekte entstanden, stellte Landesdirektor Werner Herics fest. Geplant ist unter anderem nun noch die Live-Übertragung von der Eröffnung der Jubiläumsausstellung auf Burg Schlaining oder eine Hauptabend-Sendung, in der die Frage nach der burgenländischen Identität erörtert wird. Herics sieht das Landesstudio auch als "Kompetenzzentrum" für die Volksgruppen in Ostösterreich: "Ich bin überzeugt, dass wir sehr stark identitätsstiftend sind für die Volksgruppen und mithelfen, die Kultur, die Sprache und das Leben der Volksgruppen abzubilden." Dies sei dem ORF auch viel wert, rund 6,5 Mio. Euro im Jahr.

Ausgebaut wurde das Archiv auf Empfehlung des ORF-Publikumsrats. Die Beiträge seien nun jederzeit abrufbar: "Jeder kann so dazulernen und vielleicht besser verstehen", erklärte Josef Buranits, der im Publikumsrat die Interessen der Volksgruppen vertritt.