OHO: Tony Wegas ist … Caruso!. Sänger mit südburgenländischen Wurzeln wird zum italienischen Star-Tenor: Premiere am 14. November in Oberwart.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 06. November 2019 (06:37)
Dorothea Müllner-Frühwirth
Die Proben laufen. Autorin Katharina Tiwald und Tony Wegas im OHO.

„Ein Stück auf den Leib geschrieben bekommen“ – davon hört man, das wünschen sich wohl viele Bühnenmenschen. Wie es wirklich gehen kann, zeigt die Entstehungsgeschichte der neuen Produktion von Theaterinitiative Burgenland und Offenem Haus Oberwart.

Dort, im OHO, erlebte Autorin Katharina Tiwald nämlich vor Jahren einen Auftritt von Tony Wegas – aus dem Spital hatte man den Sänger mit Gipsbein auf die Bühne gebracht. Und die Idee war geboren.

„Caruso – I did it my Wegas“ ist die Geschichte des letzten Auftrittes des gefeierten Tenors. Dabei verlässt der Titelheld in der Inszenierung des burgenländischen Tausendsassas David Kleinl nicht einmal seine Garderobe. Mit Korrepetitor Ferry Janoska und Mimu Merz als dessen Tochter Ada sinniert Enrico Caruso alias Tony Wegas über sein Leben. Und dabei verschmilzt es auf der Bühne sozusagen mit einem zweiten Leben.

Getreu dem Theaterinitiative-Vorhaben von einer Uraufführung pro Jahr wird das Stück vom erprobten OHO-Team umgesetzt. Die Premiere wird am 14. November (20 Uhr) gefeiert. Weitere Vorstellungen sind bis Ende November zu sehen.

Infos auf www.oho.at