Duo Kutrowatz als "Fabelhafte Brüder“. Von Rohrbach in die weite Welt: Eduard und Johannes Kutrowatz wurden ein halbes Jahr lang von der ORF-Kamera begleitet.

Von Dietmar Baurecht. Erstellt am 28. Februar 2018 (19:14)
ORF
Musikalische Brüder. Eduard und Johannes Kutrowatz (Bild links, v.l.) im Film von Walter Schneeberger (Bild unten, im Interview mit Keizo Sasaki).

Zwei Jubiläen werden heuer in Raiding begangen: Zum einen feiert der Liszt-Verein sein 50-jähriges Bestehen, zum anderen zehn Jahre künstlerische Leitung unter den Brüdern Kutrowatz. Passend dazu wird heute, Mittwoch, in Rohrbach, der Heimatgemeinde von Eduard und Johannes Kutrowatz, ein umfangreiches TV-Porträt präsentiert.

Für den Film „Die fabelhaften Kutrowatz-Brüder“ hat sich ORF-Burgenland-Chefredakteur Walter Schneeberger, der sonst über Politik oder Wirtschaft berichtet, auf journalistisch ungewohntes Terrain begeben. Und gemeinsam mit Kameramann Max Pehm und Co. hat er faszinierende Seiten des berühmten Klavierduos entdeckt.

ORF
Walter Schneeberger im Interview mit Keizo Sasaki

Auslöser der filmischen Reise, zu der man über ein halbes Jahr lang immer wieder zusammenfand, war die Eröffnung der Seinenkan-Konzerthalle durch das burgenländische Duo.

Walter Schneeberger wollte mehr erfahren – von Raiding über Tokyo, von Wien nach Graz und wieder zurück nach Rohrbach spürte er Unterschiede und Gemeinsamkeiten im bewegten Leben von Eduard und Johannes Kutrowatz auf: Im Konzert ist totale Harmonie gefragt, und das bei unterschiedlichen Persönlichkeitsstrukturen.

Wie der introvertierte Johannes Kutrowatz und sein jüngerer, extrovertierter Bruder Eduard ihre Beziehung auf den Tasten umsetzen, ist somit nicht nur musikalisch spannend …