Wenn es eng wird für den Bandenzauber. Über die Variante in diesem Winter auf Nummer sicher zu gehen und auf den Hallenfußball zu verzichten.

Von Bernhard Fenz. Erstellt am 18. Oktober 2020 (02:45)

Spätestens mit den ersten richtig kalten Herbsttagen rückt traditionell auch ein Thema wieder mehr in den Vordergrund: Hallenfußball. Weil aber 2020 (und fix auch zumindest die erste Hälfte 2021) ganz im Zeichen des Coronavirus inklusive zahlreicher Einschränkungen steht, muss schon jetzt die besagte neue Hallensaison im Burgenland infrage gestellt werden. Seitens des Fußballverbands soll das Thema jedenfalls zeitnah behandelt werden. Fest steht, dass die Ausrichtung etwa von Nachwuchsturnieren in Verbindung mit den Auflagen eine organisatorische Mammutaufgabe darstellt. Aber wäre es in Zeiten wie diesen überhaupt das richtige Signal? Fußball im Freien (so man nicht schlecht gekleidet ist und herkömmlich erkrankt) ist in Bezug auf Covid-19-Infektionen vergleichsweise harmlos.

Selbst wenn aufgrund von schlechtem Wetter immer wieder Absagen drohen, wäre winterliches Outdoor-Training eine realistische Alternative – auch damit in Corona-Zeiten der Sport unantastbar bleibt. Da ist Freilufttraining unter schwierigen äußeren Verhältnissen das kleinere Übel, statt Endlos-Grundsatzdiskussionen über Sinn und Unsinn des Fußballs nach dem ersten Hallen-Cluster.

Klar hört sich Futsal oder Bandenfußball in beheizter Atmosphäre wesentlich angenehmer an. Nüchtern betrachtet wirkt die Option von Hallenkick im großen Stil gegenüber Outdoor-Fußball aber fast wie der Inbegriff des Leichtsinns.

Gleiches gilt auch für das BFV-Hallenmasters. Die rot-goldene Winterserie bei den Erwachsenen mag stets ein attraktives Finalturnier mit sich bringen. Immer weniger Klubs erklärten sich aber bereit Qualifikations-Events auszurichten oder einfach nur bei diesen mitzuspielen. Covid-19 wird hier nicht gerade dazu beitragen die allgemeine Motivation anzukurbeln. Und überhaupt: Wäre es das richtige Signal? Wirklich wichtig ist 2020/2021, die Meisterschaften im Freien regulär durchzubringen und während der Pandemie Präventiv-Sicherheiten zu gewährleisten. In diesem Kontext ist für Hallenfußball heuer einfach kein Platz.