Mattersburg , Wien

Erstellt am 16. Mai 2018, 06:15

von Bernhard Fenz

Attraktiver ÖFB-Cup als noch härtere Nuss. Bernhard Fenz über die künftige Chance, durch den Pokalbewerb direkt in die Euro-League-Gruppenphase zu gelangen.

Dass ab der neuen Saison die Bundesliga reformiert und als Zwölferliga gespielt wird, ist mittlerweile bekannt. Nach dem Grunddurchgang wird die Liga geteilt, dann spielen sich die Top-Sechs oben in der Meistergruppe den Titel und die Topplätze sowie die restlichen Sechs in der Qualifikationsgruppe den Absteiger und die Trostplätze aus. Klar wird da jeder Bundesligist gerne im attraktiven oberen Feld mitmischen.

Internationale Tickets haben die Top-Drei fix, dahinter rittern nach Saison-Ende drei weitere Teams im Play-off-Modus um einen Platz für die Europa-League-Quali. Dass im besagten Play-off übrigens auch der beste Vertreter von unten mitmischen darf, mag ein sportliches Zuckerl für all jene sein, die es nicht raufgeschafft, aber sich unten am besten angestellt haben. Trotzdem: Schon alleine die Chance, nach dem Grunddurchgang dauerhaft im Konzert der Großen der Bundesliga mitspielen zu können, legt die Zielsetzung des SV Mattersburg logisch auf: Die Top-Sechs wären ein sportlicher Traum.

Traumhaft und als Zielsetzung mehr als lukrativ ist aber künftig auch noch ein anderer Bewerb: der ÖFB-Cup. Ab der neuen Saison 2018/2019 wird (aufgrund des verbesserten UEFA-Rankings) Österreichs Cupsieger nicht mehr bloß mit einem internationalen Quali-Ticket, sondern gleich mit einem direkten Startplatz in der Europa-League-Gruppenphase (!) belohnt. Fünf Runden bis zum Finale und sechs nötige Siege für garantierte internationale Begegnungen werten den Bewerb somit enorm auf. Was mit einer günstigen Auslosung und guten Leistungen möglich ist, hat die aktuelle Mattersburger Saison gezeigt. Grün-Weiß spazierte souverän ins Halbfinale, scheiterte dort erst knapp an Meister Salzburg.

Allerdings wird man aufgrund dieser Voraussetzungen ab sofort nicht nur beim SVM mächtig Lunte riechen, sich auf diesem Weg sportliche Highlights und richtig gutes Zusatz-Geld fürs Budget zu sichern. Noch mehr Teams werden künftig um jeden Preis anklopfen wollen. Darum wird der Weg zum Cupsieg in Zukunft auch eine noch härtere Nuss.