Dabei sein ist alles, auch beim ÖFB-Camp. Über das Auftakt-Trainingslager der EURO-Vorbereitung, das Ende Mai in Bad Tatzmannsdorf erfolgt.

Von Bernhard Fenz. Erstellt am 22. Januar 2020 (05:42)

Das AVITA Resort in Bad Tatzmannsdorf sowie das Hotel Nidum in der Region Seefeld werden Österreichs Nationalteam vor und während der EURO 2020 als Quartier dienen. Was für viele Fans maximal eine Randnotiz ist (außer man trachtet danach auch zu den Trainings zu fahren), hat am Tourismussektor aus marketingtechnischen und wirtschaftlichen Gründen sehr wohl Relevanz.

Gastgeber des Teams zu sein hat gerade in Zeiten des Erfolgs Strahlkraft. Dass der rot-weiß-rote Tross rund um Teamchef Franco Foda für das EURO-Basecamp nach Tirol geht, ist natürlich ein Jackpot für die dortige Region – und leuchtet nüchtern betrachtet nicht zuletzt aufgrund der Nähe zu Innsbruck als (Stadion-)Trainingsstätte und der günstigen Flughafenanbindung ein. Aber auch der Burgenland Tourismus, immerhin ÖFB-Sponsor und somit in guter Position für so prestigeträchtige Aufgaben wie die Beherbergung der Profis, wird fix profitieren, wenn David Alaba, Marko Arnautovic und Co. von 24. bis 29. Mai die finale Vorbereitungsphase hierzulande abwickeln. Gerade vor einem Großevent wie der EURO ist die allgemeine Euphorie und die Aufmerksamkeit schließlich traditionell maximal. Von daher ist die Regel klar: Dabei sein ist alles.