Geduld als Tugend in der Dauerschleife. Über den Wechsel von Stürmer Patrick Schmidt zum Barnsley FC.

Von Martin Ivansich. Erstellt am 14. August 2019 (06:08)

Nicht einmal einen Monat nach seinem 21. Geburtstag beginnt für Patrick Schmidt ein neues Kapitel in seinem (Fußballer)-Leben. England heißt das neue Zuhause, Barnsley der Klub, Championship der sportliche Alltag und das alles in einer Stadt mit 70.000 Einwohnern, die typisch für diese Gegend von Industrie geprägt ist.  Für den Eisenstädter ist das eine 180 Grad-Drehung in vielen Belangen und vor allem sportlich eine große Herausforderung.

Rapids Christoph Knasmüllner, der 2018 bei Barnsley kickte, konnte sich dort beispielsweise nicht durchsetzen — dementsprechend gewarnt ist „Pipo“ vor seinem Abenteuer in England. Denn so wie Knasmüllner kommt Schmidt während des Spielbetriebs zur Mannschaft. Da heißt es einmal, sich ins Team zu spielen. Als Neuzugang ist das eine Situation, mit der man leben muss. Wichtig wird sein, sich dauerhaft in Geduld zu üben, auf seine Chance zu warten und sich in erster Linie im Training aufzudrängen. Schmidt versucht hier alles, um einen kühlen Kopf zu bewahren. Gut so, denn Unruhe wäre wohl der erste Schritt weg von einem erfolgreichen England-Abenteuer.