Mattersburg

Erstellt am 12. September 2018, 06:07

von Bernhard Fenz

Herzlich willkommen in der Kurzfristigkeit. Bernhard Fenz über die Bürde als Neo-Trainer in einem laufenden Betrieb einzusteigen, siehe SVM- Coach Klaus Schmidt.

So schnell kann es gehen. Spiel zwei ist für Mattersburgs Neo-Trainer Klaus Schmidt am Sonntag daheim gegen den LASK schon mehr als nur eine reine Kostprobe, wie es mit der neuen Truppe so läuft. Die Fans werden sich Schmackes erwarten, nachdem Spiel eins in Wien bei der Austria (1:2) zwar ansprechend war, aber ohne Punkt(e)ausbeute blieb.
Ergo ist Grün-Weiß gegen die Linzer unter Zugzwang. Schließlich gilt es derzeit, die jüngste Ergebnis-Negativspirale aufzuhalten. Klaus Schmidt ist als Quereinsteiger zwar erst seit etwas mehr als zwei Wochen dabei und trotzdem unweigerlich mittendrin im Strudel.

Paradox. Auch wenn es noch so interessant ist, wie Schmidt die Mannschaft langfristig zusammenstellen will und die Ziele auf Sicht definiert sind. Aktuell ist es (noch) sekundär, was der neue Trainer auf Sicht vorhat. Dafür zählt das Hier und Jetzt mehr denn je. Erst muss sich die Mannschaft das Selbstvertrauen und die Sicherheit durch Erfolge zurückholen. Dann erst kann wieder entwickelt werden. Herzlich willkommen in der Kurzfristigkeit des Fußballs.