Neuer Schwung für die Besucherränge. Bernhard Fenz über ein europäisches Argument für den Stadionbesuch in Mattersburg.

Von Bernhard Fenz. Erstellt am 14. Februar 2018 (06:24)

Vor einem Jahr benötigte der SV Mattersburg im Frühjahr eine tolle Serie, um den Abstieg abzuwenden. Jetzt ist die Lage entspannter. Die Mannschaft von Trainer Gerald Baumgartner, der Anfang 2017 Trainer Ivo Vastic abgelöst hatte, ist auf der Überholspur. Sechs Siege aus den letzten neun Spielen sind Beleg für einen neuen Anspruch, der davor nicht gestellt werden konnte.

Bis zur 13. Runde trat Mattersburg verdächtig lange am Stand und drängte sich so für den Kampf gegen den Abstieg auf. Mittlerweile schnuppern die Burgenländer als Siebenter europäische Luft. Sechs Punkte fehlen auf den fünften Platz, der dann für die Europa League-Quali reicht, wenn einer der Klubs davor (Salzburg, Sturm und Rapid sind noch dabei) den Uniqa ÖFB Cup gewinnen sollte.

Apropos: Der SV Mattersburg selbst steht dort ebenfalls noch im Viertelfinale und trifft am 27. Februar daheim auf Erstligist Hartberg. Rosige Aussichten, die sich die Mannschaft erarbeitet hat. Und neue Perspektiven auch für die Fans. Auf die Europa-Bühne schielen zu dürfen, könnte schließlich auch ein Argument für einen Stadionbesuch werden. Verdient hätten es sich die Profis mit ihren jüngsten Leistungen allemal.