Was bleibt, ist die große BVZ-Bühne. Über die BVZ-Sportlerwahl im Zeichen der Corona-Krise.

Von Bernhard Fenz. Erstellt am 02. April 2020 (06:04)

Wie so viele Veranstaltungen im März war auch die feierliche Siegerehrung der BVZ-Sportlerwahl, die am 26. März im Vinatrium Deutschkreutz stattfinden hätte sollen, bereits fertig durchorganisiert. Alles stand bereit, nur noch die Sieger mussten eingeladen werden. Dann kam sie aber auch in Österreich an, die Corona-Krise – und mit ihr die schrittweisen Beschränkungen unseres täglichen Lebens. Sehr schnell war dann für uns klar, dass es in diesem Jahr bei der BVZ-Sportlerwahl keine Siegerehrung im gewohnten Sinn geben kann und wird.

Was für uns aber ebenso klar blieb: Dass sich schon alleine die vielen Leserinnen und Leser, die auch heuer wieder in den vier Kategorien Sportler, Sportlerin, Nachwuchsteam und Gute Seele für ihre Lieblinge abgestimmt haben, eine entsprechende Ehrung der Sieger verdient haben.

Dafür gibt es selbstverständlich auch die nötige Plattform – in Form einer gewohnt ausführlichen Siegerstrecke in der Printausgabe mit allen Gewinnern sämtlicher Kategorien sowie zusätzlich einer Gesamtliste aller 466 Gewählten, online abrufbar auf BVZ.at. Denn was in diesen Tagen, Wochen und Monaten sehr wohl standhaft bleibt: unsere große öffentliche BVZ-Bühne, die gerade jetzt über noch mehr Strahlkraft verfügt.