Wenn Olympia eben nicht mithalten kann. Über eine Absage von Golfprofi Bernd Wiesberger aufgrund anderer Prioritäten. In seinem Fall ist das verständlich.

Von Bernhard Fenz. Erstellt am 18. März 2021 (02:45)

Die Olympischen Sommerspiele in Tokio werden Ende Juli ohne Bernd Wiesberger über die Bühne gehen. Österreichs Nummer eins war beim globalen Mega-Spektakel 2016 in Brasilien als Aktiver dabei und wurde Elfter, als Golf erstmals seit 112 Jahren wieder in das Programm unter den fünf Ringen aufgenommen worden war. Der zweite Olympia-Abschlag passt dem Wahl-Bad Tatzmannsdorfer in diesem Jahr nicht in das Saisonprogramm. Überraschend? Mitnichten.

Gerade Ganzjahres-Weltsportarten wie Golf, Tennis oder Fußball sind laufend gespickt mit Höhepunkten, Prestige, Geld und Aufmerksamkeit. Weder bleibt in diesem Kontext Zeit für eine langfristig zielgerichtete Olympia-Vorbereitung, noch hält der Stellenwert mit, sodass die Spiele in der sportlichen Wahrnehmung ein unangefochtener Vierjahres-Höhepunkt in der Dauerschleife bleiben.

Dass Raphael Nadal der König der French Open und Grand Slam-Dauerbrenner ist, wissen alle Sport-Interessierten. Dass er 2008 Olympiasieger wurde, ist hingegen nicht allen bekannt. Weil der Stellenwert unterschiedlich ist. Dass Neymar 2016 mit Brasilien und Messi 2008 mit Argentinien Olympiasieger im Fußball wurden, mag in der Sache ganz wunderbar gewesen sein. Im globalen Fußballgeschäft zählt auf dieser Ebene aber die Weltmeisterschaft.

Nicht falsch verstehen. Für Golfprofi Bernd Wiesberger wäre eine mögliche (Gold-)Medaille zweifelsohne ein unvergesslicher Höhepunkt seiner Karriere. So wie das sicher auch für Nadal und Co. gilt. Nur lassen sich gewisse Sportarten eben nicht auf die fünf Ringe eingrenzen, die über allem anderen stehen. Sie sind erstrebenswerte Zuckerl, wenn es in den Zeit- und Karriereplan passt. Im Fall von Österreichs Nummer würde die Sache eben zu viele Strapazen mit sich bringen. Denn gerade im Sommer könnte es für den 35-Jährigen rund um die Olympischen Spiele noch um ein Fixticket für die nordamerikanische PGA Tour und um die Qualifikation für den diesjährigen Ryder Cup gehen. Mit diesen Aussichten kann Olympia nicht mithalten.