Festveranstaltung in Jennersdorf

Anlässlich des burgenländischen Jubiläumsjahres 2021 feiert die Stadtgemeinde Jennersdorf an diesem Wochenende im Rahmen einer Festveranstaltung die guten nachbarschaftlichen Beziehungen des Burgenlandes zu Ungarn.

Erstellt am 04. September 2021 | 18:58
100 Jahre Burgenland Feier Jennersdorf
Foto: Landesmedienservice Burgenland / Fenz

„Seine vergleichsweise späte Landwerdung und Grenzlage stellte das Burgenland zunächst vor die enorme Herausforderung wirtschaftlich aufzuschließen. Das heutige Burgenland, dank des Fleißes der uns vorangegangenen Generationen eine Vorzeigeregion in vielerlei Hinsicht, profitiert von dieser besonderen Geschichte und geografischen Lage im Herzen der Europäischen Union. Als kleines Land mit vielen Nachbarn unterhalten wir insbesondere mit Ungarn gute Beziehungen und leben eine Toleranz, die unsere Gesellschaft bereichert“, so Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, bei einem Festakt mit österreichischen und ungarischen Ehrengästen heute, Samstag.

100 Jahre Burgenland Feier Jennersdorf
Landesmedienservice Burgenland / Fenz

Mit dem Beschluss des ersten „Burgenland-Gesetzes“, einem Bundesverfassungsgesetz vom 25. Jänner 1921, wurde erstmalig die Stellung des Burgenlandes als selbständiges und gleichberechtigtes Bundesland geregelt. „Unsere Historie“, so Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, „ist die Basis unserer burgenländischen Identität. Solidarität hat dieses Land aufgebaut. Und durch Solidarität können wir ein gutes und sicheres Leben für jeden Menschen im Land verwirklichen.“

100 Jahre Burgenland Feier Jennersdorf
Landesmedienservice Burgenland / Fenz

Neben Landeshauptmann Hans Peter Doskozil nahmen Landtagspräsidentin Verena Dunst, Bezirkshauptmann WHR DDr. Hermann Prem, Bürgermeister Reinhard Deutsch und Landeshistoriker Mag. Gert Polster am Festakt teil – ebenso Bischof Ägidius Zsifkovics und der Pfarrer in Jennersdorf, Franz Brei. Von ungarischer Seite waren mitunter Zsolt Bota, Gesandter an der Botschaft von Ungarn in Österreich, sowie der stellvertretende Bürgermeister von Szentgottgard, Béla Labritz, vertreten. Zudem stellte Zoltan Woki aus Szentgottgard sein Buch über den Restaurationsversuch vor.

Landeshauptmann Doskozil bedankte sich bei den Organisatoren und Besucherinnen der Festveranstaltung für das gemeinsame Bemühen um grenzüberschreitende Zusammenarbeit und Solidarität.