Wüger neuer Generalvikar der Diözese Eisenstadt . Michael Wüger wird neuer Generalvikar der Diözese Eisenstadt. Wie am Sonntag in einer Aussendung mitgeteilt wurde, folgt der 51-Jährige per 1. Oktober auf den im Mai verstorbenen Martin Korpitsch.

Von Redaktion BVZ.at und APA / BVZ.at. Update am 27. Juni 2021 (12:45)
Michael Wüger wird neuer Generalvikar der Diözese Eisenstadt
Michael Wüger
Diözese Eisenstadt

Der bisherige Stadtpfarrer von Neusiedl und Weiden am See wird künftig auch als Dompropst des Eisenstädter Domkapitels fungieren. Bischof Ägidius Zsifkovics zeigte sich erfreut über Wügers "Bereitschaft zur Verantwortung".

Zsifkovics bezeichnete Wüger in der Aussendung als erfahrenen und beliebten Seelsorger, "der die Diözese wie kaum ein anderer kennt und der in den verschiedensten bisherigen Aufgaben fleißig, still, bescheiden und glaubwürdig gewirkt hat". Der 51-Jährige hatte bereits in der Vergangenheit als langjähriges Mitglied der Diözesanleitung verschiedenste Funktionen - u.a. die des stellvertretenden Generalvikars - bekleidet.

Von einer bewussten Zusage infolge einer "Zeit des Überlegens" sprach Wüger selbst. "Neben dem Verwaltungsbereich und den Personalfragen wird es besonders auch darum gehen, den kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Seelsorge und in der Verwaltung Gehör zu schenken und immer wieder Lösungen zum Wohl der Menschen und der Diözese zu finden", kündigte er an. Als Stadtpfarrer von Neusiedl und Weiden am See wird dem 51-Jährigen Wilhelm Ringhofer mit Oktober nachfolgen.

Wüger stammt aus Illmitz im Bezirk Neusiedl am See. 2004 schloss er sein Studium der Theologie ab und wurde noch im selben Jahr zum Diakon geweiht. Ein Jahr später folgte die Priesterweihe.