Großumfrage sieht minimalen Vorsprung Van der Bellens. Die Hofburg-Wahl sollte erneut ein Kopf-an-Kopf-Rennen bringen. Das legt nun auch eine breit angelegte Umfrage von Unique Research nahe, die unter 1.500 Personen im Auftrag von ATV und der Zeitung "Heute" durchgeführt wurde.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 17. November 2016 (17:30)
APA (AFP)
Der Vorsprung ist laut Umfrage hauchdünn

Demnach hat der Grüne Alexander Van der Bellen mit 51 Prozent nur minimalen Vorsprung auf den Freiheitlichen Norbert Hofer, der auf 49 Prozent kommt.

Bei den Frauen hätte demnach Van der Bellen mit 55:45 einen recht deutlichen Vorsprung, dafür punktet Hofer mit 52:48 bei den Männern. Den Daten zu Folge würde Van der Bellen immerhin 84 Prozent der SPÖ-Wähler aber auch 70 Prozent der ÖVP-Wähler erreichen.

Die NEOS-Sympathisanten würden sich zu drei Viertel für den langjährigen Grünen-Chef aussprechen. Allerdings gibt es unter ÖVP- und NEOS-Anhängern den größten Anteil von Unentschlossenen bzw. Weißwählern.

Hofer-Wähler sind jedenfalls auch Fans von Donald Trump. Gleich 60 Prozent der Sympathisanten des Freiheitlichen halten den Sieg des umstrittenen neuen US-Präsidenten für positiv. Wenig überraschend ganz anders sieht es bei den Van der Bellen-Befürwortern aus. Sie bewerten zu 88 Prozent den Ausgang der US-Wahl negativ.

Umfrage beendet

  • Präsidenten-Wahl: Wem gibst Du Deine Stimme?