Rust flogen bei Städtetag die Herzen zu

Volles Programm für mehr als 1.200 Gemeindepolitiker aus ganz Österreich. Gastgeber Rust präsentierte sich von der besten Seite.

Erstellt am 29. Mai 2019 | 04:04
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7591114_eis22wp_staedtetag_milli_1_3sp.jpg
„Willkommen in Rust!“ Bürgermeister Gerold Stagl (M.) begrüßte die Gäste im Veranstaltungszentrum rund um das Seehotel.Wache
Foto: Markus

Themen wie Umwelt und Pflege, Finanzen und Aufgaben wurden in den Arbeitskreisen behandelt. Sehen lassen konnte sich beim 69. Städtetag das Rahmenprogramm: Von der Stadt Rust als Gastgeber gemeinsam mit der Stadtgemeinde Mattersburg organisiert, war die dreitägige Veranstaltung mit tausenden Gästen vor allem auch die beste Visitenkarte für die Freistadt und das Land.

Bürgermeister Gerold Stagl (SPÖ) freute sich über „sehr viel Werbung für die Freistadt Rust, das ist eine tolle Visitenkarte für uns“. Auch Folgegeschäfte dürfte die Veranstaltung des Städtebundes für die Storchengemeinde einbringen. „Einige Bürgermeisterkollegen haben bereits angekündigt, dass sie mit ihren Fraktionen oder Gemeindemitarbeitern zu uns kommen wollen“, so Stagl über die Auswirkungen des Städtetages. Insgesamt waren über 1200 Gäste vor Ort, die im ganzen Bezirk verteilt untergebracht wurden. „Für das leibliche Wohl haben wir im Ort selbst gesorgt, Gastronomie haben wir in Rust genug, das geht sich aus. Für uns ist das natürlich eine tolle Umwegrentabilität, die Ausgaben bekommen wir auf anderem Wege wieder in die Kassa“, so Stagl.