Christoph Zarits neuer ÖAAB-Generalsekretär. Der ÖVP-Nationalratsabgeordnete übernimmt im ÖAAB den Posten von Karl Nehammer. Schwerpunkte für Lehrlinge und Pendler.

Von Wolfgang Millendorfer. Erstellt am 29. Januar 2018 (11:09)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Der neue ÖAAB-Generalsekretär Christoph Zarits mit Bundesobmann August Wöginger (v.l.).
ÖAAB/Katharina Schiffl

Wie die BVZ bereits berichtete, übernimmt der Zagersdorfer ÖVP-Nationalratsabgeordnete Christoph Zarits ab sofort als bundesweiter Generalsekretär des ÖAAB (Österreichischer Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbund). ÖAAB-Bundesobmann und ÖVP-Klubobmann August Wöginger stellte ihn in seiner neuen Funktion vor. Der ÖAAB-Bundesvorstand hat ihn bereits per Umlaufbeschluss bestätigt. Der Wechsel an der Spitze war notwendig geworden, da Karl Nehammer, der bisherige Generalsekretär, nunmehr von ÖVP-Parteiobmann Sebastian Kurz zum ÖVP-Generalsekretär bestellt wurde.

„Mit Christoph Zarits ist es mir gelungen, einen ÖAABler an Bord zu holen, der mit Herz und Hausverstand, Kompetenz, Einsatzfreude und politischem Gespür die Agenden des ÖAAB-Generalsekretärs ausgezeichnet gestalten und ausfüllen wird“, so ÖAAB-Bundesobmann Wöginger.

„Es ist mir eine große Freude in einer Zeit des Umschwungs dieses Amt antreten zu dürfen“, sagte Christoph Zarits bei seinem Antritt. „Die ‚neue soziale Gerechtigkeit‘ wird auch meine Tätigkeit prägen. Als Schwerpunkte sehe ich vor allem die Attraktivierung der Lehre und auch die Pendlerthematik, die mich gerade als Burgenländer bereits seit Jahren begleitet“, skizziert Zarits seine neue Rolle.

Josef Siffert

„ÖAAB-Bundesobmann August Wöginger hat sich einen leidenschaftlichen Burgenländer in den Bund geholt. Zarits ist ein bürgernaher und praxisorientierter Gestalter im politischen Leben“, sagte  ÖVP-Landesobmann Thomas Steiner zur Bestellung. Der neue ÖAAB-Landeschef Christian Sagartz, der in der Vorwoche die Agenden von Bernhard Hirczy übernahm betont: „Christoph Zarits kennt den ÖAAB von der Ortsgruppe über den Gemeinderat bis hin zur AK-Vollversammlung und hat damit alle Voraussetzungen für einen erfolgreichen Generalsekretär.“