"Demokratieoffensive" für Jugend im Landtag gestartet

Im Burgenland haben am Donnerstag im Rahmen eines neuen Projekts der "Demokratieoffensive" die ersten Schüler den Landtag besucht.

Aktualisiert am 30. September 2021 | 12:30

Die HAK Oberwart wurde durchs Landhaus geführt, diskutierte mit Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) und erarbeitete mit Landtagsabgeordneten der vier Fraktionen Petitionen für ihre Anliegen. Innerhalb von drei Jahren sollen alle 36 höheren Schulen diese Möglichkeit erhalten, betonte Landtagspräsidentin Verena Dunst (SPÖ) vor Journalisten.

Mit dem Projekt sollen die Jugendlichen über die politische Arbeit im Burgenland informiert und zum Mitgestalten eingeladen werden. Doskozil stellte am Donnerstag unter anderem seine Pläne zum leistbaren Wohnen vor. Geplant sei, dass Mieter im sozialen Wohnbau künftig mit der ersten Miete auch einen Anteil am Eigentum erhalten, der mit fortlaufender Dauer ansteigt. Zudem soll der Kaufpreis über die Jahre gleich bleiben und nicht steigen. Bei Starterwohnungen soll es eine Obergrenze beim Preis pro Quadratmeter geben. Nach dem Gespräch mit dem Landeshauptmann diskutierte jeweils ein Abgeordneter von SPÖ, ÖVP, FPÖ und Grünen, der aus demselben Bezirk stammt, mit den Schülern.